Lufthansa stationiert zwei weitere A380 in München

Die Lufthansa vergrößert ihre A380-Flotte in München auf Kosten des Standortes Frankfurt. Künftig werden Boston und San Francisco mit dem Riesen-Airbus von der Isar-Metropole bedient.

Airbus A380 der Lufthansa © Lufthansa

Der Kranich verlegt weitere Airbus A380 von Frankfurt nach München. Ab Sommer 2020 werden zwei zusätzliche Maschinen des Typs im Erdinger Moos stationiert, wie aus einer Unternehmensmitteilung hervorgeht. Damit wächst die Flotte auf sieben Flugzeuge, sieben weitere verbleiben zunächst in Frankfurt.

Ab kommenden Jahr wird Lufthansa zwei zusätzliche Ziele ab München mit dem A380 bedienen. Es geht erstmals mit dem Riesen-Airbus nach Boston sowie ganzjährig nach San Francisco. Daneben stehen nach Angaben der Airline im Sommer 2020 Los Angeles, Peking und Shanghai auf dem Münchner A380-Flugplan.

Im aktuellen Sommerflugplan fliegt Lufthansa mit dem Airbus A380 von München nach Los Angeles, Peking und Hongkong. Im kommenden Winter werden San Francisco, Miami und Hongkong (bis Dezember 2019) sowie Shanghai (ab Januar 2020) mit dem größten Passagierjet der Welt angeflogen.

© airliners.de, Carlo Sporkmann Lesen Sie auch: Lufthansa schult A380-Crews in München

Qualität und Kosten ausschlaggebend

Im Vergleich zum Frankfurter Flughafen ist der Münchner Flughafen offenbar auch weiterhin die erste Wahl des Kranichs, wenn es um Wachstum geht. Laut Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister hat die Lufthansa mittlerweile über eine Millionen Passagiere mit der A380 in München befördert.

"Wir wachsen weiterhin dort, wo Qualität und Kosten stimmen," sagte Hohmeister. Das Flaggschiff der Flotte passe perfekt zu München. Die Airbus A380-Flotte der Lufthansa umfasst aktuell 14 Flugzeuge.

A380-Flotte wird ab 2022 reduziert

Trotz dieser Einsparungen will Lufthansa ihre A380-Flotte reduzieren. Sechs der 14 Maschinen gehen in den Jahren 2022 und 2023 zu einem ungenannten Preis an den Hersteller Airbus zurück, hatte die Airline im März mitgeteilt. Die Reduzierung der A380-Flotte auf dann nur noch acht Maschinen sei aus wirtschaftlichen Gründen gefallen.

Ersetzt werden sollen die großen Airbus-Flugzeuge durch Boeing 787-9 und Airbus A350-900, von denen die Lufthansa Gruppe 40 Exemplare bestellt hat. Die neuen Flugzeuge werden von Ende 2022 bis 2027 ausgeliefert. Das Ziel sei mehr Flexibilität bei besserer Wettbewerbsfähigkeit. Neben den verbleibenden A380 wird die Boeing 747-8 mittelfristig das einzige vierstrahlige Modell in der Flotte sein.

© AirTeamImages.com, Denis Roschlau Lesen Sie auch: Lufthansa zieht weitere Jets in Frankfurt ab

Von: hr

Lesen Sie jetzt
Themen
Flughäfen Fluggesellschaften Airbus A380 München Lufthansa Strategie