Lufthansa stationiert weitere A350 in München

Auch die nächsten zwei A350 der Lufthansa kommen nach München. Damit geht das Langstreckenwachstum des Kranich im Erdinger Moos weiter. Auch die Destinationen sind bald klar.

Eine A350 der Lufthansa am Flughafen München. © AirTeamImages.com. / Timo Breidenstein

München bleibt weiter einziger A350 Standort der Lufthansa. Auch die beiden für das erste Halbjahr 2020 zu Auslieferung anstehenden Maschinen wird der Kranich in München stationieren. Das teilte Lufthansa München-Hub-Chef Wilken Bormann am Rande der "Lufthansa Summer Lounge" in der bayerischen Landeshauptstadt mit.

Damit geht der Trend, dass der Konzern sein Langstrecken-Geschäft in München ausbaut, weiter. So gab der Kranich erst Anfang Juli bekannt, zwei weitere A380 zum kommenden Sommer vom Main an die Isar zu verlegen. Damit sind dann in Frankfurt und München jeweils sieben Maschinen des weltweit größten Passagierflugzeugs gebased. Ab München will der Kranich mit der A380 im kommenden Sommer die US-Metropolen Boston und San Francisco anfliegen.

Noch unklar hingegen sind die Destinationen, die Lufthansa mit den A350 Nummer 16 und 17 aufnehmen wird. Dazu sagte Bormann, dass es sich wahrscheinlich um zwei nordamerikanische Städte und eine Destination in Indien handeln werde. Die konkreten Ziele könne man erst Anfang kommender Woche bekannt geben, da man sich noch in den letzten Absprachen befände.

Wir wollen weder innerdeutsch noch innereuropäisch mehr Destinationen aufnehmen, stattdessen wollen wir im Interkontinentalbereich wachsen

Wilken Bormann, Lufthansa Hub-Chef in München

Einschließlich der zwei kommenden Jets erwartet der Lufthansa-Konzern derzeit noch 30 weitere A350. Die bereits eingeflotteten 15 Flugzeuge gehören zur ersten Tranche aus der ursprünglichen Lufthansa-Bestellung für das neue Airbus-Langstreckenflugzeug von 2013.

© airliners.de, Benjamin Recklies Lesen Sie auch: Lufthansa schließt erste Welle von A350-Einflottung ab

Neben den 15 fix bestellten Maschinen sicherte sich der Konzern damals noch eine Option für zehn weitere Maschinen. Die Option hat die Airline mittlerweile gezogen und Anfang März mitgeteilt, dass man noch 20 zusätzliche Maschinen bestellt habe – allerdings für die gesamte Lufthansa Group. Die Maschinen sollen von Ende 2022 bis 2027 ausgeliefert werden. Bei welcher Konzern-Airline die A350 zum Einsatz kommen, steht bisher nicht fest.

© AirTeamImages.com, Denis Roschlau Lesen Sie auch: Lufthansa will bis 2025 sieben Widebody-Modelle ausmustern

Von: br

Lesen Sie jetzt
Themen
Lufthansa München Fluggesellschaften Bestellungen & Auslieferungen Wirtschaft Netzwerkplanung Verkehr A350 Airbus A380