airliners.de Logo

Analyse Lufthansa Group bezahlt 80 Millionen Euro im Emissionshandel

Knapp 100 Millionen Euro mussten die Fluggesellschaften in Deutschland im vergangenen Jahr für Zertifikate im EU-Emissionshandel ausgeben. Den Löwenanteil trägt der Lufthansa Konzern - vor allem wegen Eurowings. Die Zertifikate von Air Berlin verfallen – während die Preise stark steigen. Ein Überblick.

Leitwerke von verschiedenen Lufthansa-Airlines. © Lufthansa Group

Die Lufthansa Group hat im vergangenen Jahr rund 80 Millionen Euro für Zertifikate im Rahmen des europäischen Emissionshandel EU ETS bezahlt. Das geht aus den Ausweisungen der EU für den Berichtszeitraum 2018 hervor, den airliners.de analysiert hat.

Dabei musste der deutsche Airline-Konzern nicht nur in Deutschland für die Emissionen seiner Fluggesellschaften bezahlen. Für Brussels Airlines meldet die Gruppe nach Belgien, Austrian Airlines ist in Österreich gelistet und Air Dolomiti in Italien.

Von: dh

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Fluggesellschaften Politik Lufthansa Group Kapitalmarkt Wirtschaft Lufthansa Umwelt airliners+ Emissionshandel