airliners.de Logo

Statistisches Bundesamt Luftfrachtpreise ziehen weiter an

Mit der Erholung der Weltwirtschaft sind die Preise für Luftfrachttransporte deutlich gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte, mussten im zweiten Quartal dieses Jahres 35 Prozent mehr gezahlt werden als im gleichen Zeitraum 2009.

Beladung einer Boeing 777-300ER der Turkish Airlines © airliners.de / O. Pritzkow

Der Preisanstieg für Luftfrachttransporte hat sich im zweiten Quartal fortgesetzt. Wie das Statistischen Bundesamtes am Freitag mitteile, lagen sie im zweiten Quartal für von deutschen Flughäfen abgehende Luftfracht durchschnittlich 35,0 Prozent über dem Niveau von 2009. Auf Quartalssicht zogen die Preise um durchschnittlich 10,5 Prozent an.

Wie die Behörde weiter mitteilte, kam es im zweiten Jahresviertel gegenüber dem Vorjahr auf allen Flugrouten 2010 verglichen mit dem zweiten Quartal 2009 zu Preissteigerungen. Besonders deutlich stiegen die Frachtraten bei Flügen in die Republik Korea (73,6 Prozent), nach China (67,9 Prozent) und Japan (49,9 Prozent). Deutlich geringer fiel der Preisanstieg dagegen für innereuropäische Luftfrachttransporte aus. Hier lag der Anstieg bei 15,8 Prozent.

Auf Quartalssicht zogen die Preise besonders stark auf den Flugrouten in die USA, nach Brasilien und Südafrika an.

Weitere Informationen:

Detaillierte Indexergebnisse (Statistisches Bundesamt)

Von: dapd, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Wirtschaft Kennzahlen Luftfracht Air Cargo Behörden, Organisationen Statistisches Bundesamt