airliners.de Logo

Luftfracht wieder deutlich teurer

Die Preise für Luftfracht von deutschen Flughäfen sind im Aufschwungjahr 2010 deutlich gestiegen. Die Kunden mussten im Schnitt 24,1 Prozent mehr für die Dienstleistung zahlen als im Krisenjahr 2009. Besonders hohe Zuschläge gab es auf den Strecken nach China, gefolgt von Südkorea.

Luftfracht wird in eine Boeing 747 verladen. © AirTeamImages.com

Die Preise für von deutschen Flughäfen abgehende Luftfrachttransporte lagen im Jahresdurchschnitt 2010 um 24,1 Prozent höher als im Jahr 2009. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, verteuerten sich im vierten Quartal 2010 die Transporte im Vergleich zum vierten Quartal 2009 um 23,2 Prozent. Gegenüber dem dritten Quartal 2010 stiegen die Preise durchschnittlich um 5,1 Prozent. Obwohl die Preise im Zeitverlauf damit – verglichen mit dem jeweiligen Vorquartal – zum sechsten Mal in Folge gestiegen sind, lagen sie im Jahr 2010 dennoch um rund 14 Prozent unter dem durchschnittlichen Niveau des Jahres 2008.  

Im Jahresdurchschnitt 2010 stiegen die Frachtraten auf allen Flugrouten zweistellig. Besonders stark erhöhten sich gegenüber 2009 die Preise für Luftfrachttransporte nach China (+ 47,6 Prozent) und in die Republik Korea (+ 46,8 Prozent). Bei innereuropäischen Transportflügen wurden dagegen mit + 10,8 Prozent die geringsten Preissteigerungen verzeichnet.  

Im Vergleich mit dem Vorjahresquartal kam es auch im vierten Quartal 2010 auf allen Relationen zu deutlichen Preiserhöhungen. Am stärksten stiegen die Frachtraten bei Flügen in die USA (+ 30,1 Prozent) nach Brasilien (+ 29,7 Prozent), nach Südafrika (+ 33,6 Prozent) und nach China (+ 28,5 Prozent). Geringer fiel der Preisanstieg im Vergleich zum vierten Quartal 2009 für innereuropäische Luftfrachttransporte und für Transporte mit Zielen in Nordafrika und dem Nahen Osten aus. Hier lagen die Frachtraten jeweils um rund 12 Prozent höher.  

Auch im Vergleich zum Vorquartal kam es im vierten Quartal 2010 auf allen Flugrouten zu Preiserhöhungen. Am deutlichsten stiegen die Frachtraten bei Flügen in die USA (+ 7,7 Prozent), nach Kanada (+ 9,6 Prozent) sowie nach Australien (+ 8,6 Prozent). Die Preisanstiege für innereuropäische Luftfrachttransporte (+ 1,5 Prozent) und für Transporte in die Republik Korea (+ 1,3 Prozent) fielen dagegen im Vergleich zum dritten Quartal 2010 relativ gering aus.  

Der Preisindex für Luftfracht des Statistischen Bundesamtes wird durch Auswertung von Daten der CargoIS-Datenbank der Internationalen Vereinigung der Fluggesellschaften IATA sowie durch eigene Erhebungen zu Treibstoff- und Sicherheitszuschlägen gewonnen.

Link: Detaillierte Indexergebnisse beim Statistischen Bundesamt

Von: airliners.de mit Destatis, dapd

Lesen Sie jetzt

"Das Revenue-Management muss grundsätzlich überdacht werden"

Corona & Pricing (4/5) Die Corona-Krise wird die Nachfrage für Flugtickets nachhaltig beeinflussen. Yield-Management-Systeme prognostizieren aber vielfach auf alten Daten. Warum Billigflieger viel agiler auf die neue Situation reagieren können, erläutert Revenue-Management-Experte Prof. Dr. Andreas Thams im Interview, das schon im Juni viele interessiert hat,

Lesen Sie mehr über

Management Marketing Luftfracht Air Cargo Behörden, Organisationen