Luftfahrtmesse ILA lockt mit Flugschauen vor Flughafenbaustelle

Obwohl im neuen Hauptstadtflughafen BER die Ingenieure noch mit dem Brandschutz kämpfen, gibt es bald Starts und Landungen auf der neuen Piste. Doch die 300 Flugzeuge haben nicht das Terminal als Ziel.

Ein Mann hängt in Berlin Werbeplakate zur ILA 2014 auf. © dpa / Wolfgang Kumm

Drei Wochen vor der ILA ist noch offen, ob die Luftfahrtmesse in diesem Jahr die Rekordbeteiligung der vorigen Ausgabe übertreffen kann. Die Veranstalter kündigten am heutigen Dienstag nach vorläufigen Zahlen 1200 Aussteller aus 40 Ländern auf dem Gelände am neuen Hauptstadtflughafen an. Rund 300 Flugzeuge werden für die Messe auf der sonst gesperrten neuen Start- und Landebahn ankommen. Bei der vorigen ILA vor zwei Jahren waren 1243 Aussteller aus 46 Ländern vertreten, 230.000 Besucher wurden gezählt.

Die Messe spiegele die weltweite Dynamik der Luftfahrtindustrie, sagte Dietmar Schrick, Hauptgeschäftsführer des Branchenverbands BDLI. Aufsehen verspricht sich der Bundesverband der Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) etwa von der Präsentation des neuen Airbus-Langstreckenfliegers A350 XWB, der noch auf Testflügen unterwegs ist. Ihn wird nur das Fachpublikum zu Gesicht bekommen.

Ingesamt können die Besucher rund 300 Flugzeuge, Hubschrauber und Drohnen in Augenschein nehmen. Das Programm der Flugschauen reicht von kombinierten Vorführungen mit Kampfjets, Tank- und Transportflugzeugen der Bundeswehr über Fallschirmspringer-Einsätze der Anti-Terror-Einheit GSG9 bis zu Hubschrauber-Rettungseinsätzen der Bundespolizei.

© Airbus Group Lesen Sie auch: Airbus stellt nach erfolgreichem Jungfernflug Elektroflugzeug vor

Airbus stellt ein zweisitziges Elektroflugzeug vor. Mit der Testmaschine suchen die Entwickler Wege, um in den nächsten Jahrzehnten auch größere Maschinen mit Elektroantrieb zu bauen, wie Schrick sagte. Kerosinsparen ist ein Schwerpunkt im Konferenzprogramm der Messe. Aussteller präsentieren Treibstoff aus Zuckerrohr und Abfall. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt bringt ein Flugzeug mit Brennstoffzellen-Antrieb nach Berlin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eröffnet die Messe am 20. Mai. Die ersten drei Tage sind Fachbesuchern vorbehalten. Welche Flugzeuge am Publikumswochenende vom 23. bis 25. Mai noch auf dem Messegelände zu sehen sind, steht vielfach noch nicht fest, wie Schrick sagte.

Als Kulisse der ILA dient der neue Hauptstadtflughafen, an dessen Start- und Landebahn das Ausstellungsgelände grenzt. Wegen Baumängeln, Technikproblemen und Planungsfehlern ist unklar, wann das neue Terminal in Betrieb gehen kann. Anwohner müssen sich laut Messe vom 16. Mai an auf Abnahmeflüge für die ILA einstellen, die am Vortag der Messe und während der Öffnungstage selbst bis in die Abendstunden reichen können.

Von: dpa

Lesen Sie jetzt
Themen
ILA BER Berlin Wirtschaft Industrie