airliners.de Logo

Lockdown in Israel verlängert - Auch Flughafen bleibt geschlossen

Der seit mehr als drei Wochen geltende Corona-Lockdown in Israel wird zunächst bis Freitag verlängert. Damit bleibt auch der internationale Flughafen in Tel Aviv weiter geschlossen.

Passagiere am Ben Gurion Airport von Tel Aviv in Israel. © dpa - Bildfunk / EPA/JIM HOLLANDER

Israel verlängert Lockdown. Dies beschloss die Regierung in der Nacht zum Montag nach stundenlangen Debatten. Die Maßnahme soll bis Freitagfrüh um 07.00 Uhr Ortszeit (06.00 Uhr MEZ) gelten. Am Mittwoch will die Regierung jedoch erneut darüber beraten, ob eine weitere Verlängerung notwendig ist.

Die Menschen dürfen sich laut Corona-Vorschriften nur in Ausnahmefällen mehr als 1000 Meter von ihren Wohnorten entfernen. Der internationale Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv solle bis Sonntag um Mitternacht (Ortszeit) für den Flugverkehr geschlossen bleiben, hieß es in einer Mitteilung des Büros von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu.

Strenge Quarantäneregeln

Es gibt nur wenige humanitäre Ausnahmefälle. Rückkehrer aus allen Ländern müssen sich von Dienstag an wieder zur Quarantäne in sogenannte Corona-Hotels begeben.

Das israelische Parlament hatte am Sonntag eine Erhöhung von Bußgeldern für Corona-Verstöße gebilligt. Die Strafe für die verbotene Öffnung von Erziehungseinrichten, Geschäften oder Festhallen soll auf umgerechnet 2500 Euro erhöht werden. Verteidigungsminister Benny Gantz hatte die Erhöhung der Bußgelder als Bedingung für seine Zustimmung zu einer Verlängerung des Lockdowns genannt.

Besonders in ultraorthodoxen Wohngegenden war es zu zahlreichen Verstößen gekommen. Dies löste bei anderen Bevölkerungsgruppen Zorn aus. Am Sonntag hatten Tausende strengreligiöse Männe an zwei Begräbnissen teilgenommen und damit gegen die Corona-Regeln verstoßen.

Infektionszahlen weiter hoch

Sechs Wochen nach Beginn der Impfkampagne in Israel haben mehr als drei Millionen Menschen im Land die Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Das ist etwa ein Drittel der Bevölkerung. Rund 1,8 Millionen Israelis sind bereits zweimal geimpft worden. Gleichzeitig bleiben die Infektionszahlen in dem kleinen Mittelmeerland sehr hoch.

Von: br-dpa-AFX

Lesen Sie jetzt

"Die Politik ist aufgerufen, Flughäfen von wettbewerbsverzerrenden Kosten zu befreien"

Regionalflughäfen (7/7) Wenn der bodengebundene Verkehr an seine Grenzen stoßt, können intelligente Luftverkehrslösungen zukünftig umweltschonend unterstützen. Damit das klappt, müssen gerade auch kleinere Flughäfen von wettbewerbsverzerrenden Kosten entlastet werden, fordert ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel im Interview.

Corona-Variantenverbreitung bedroht Erholung des Luftverkehrs

Corona-Lage 02/2021 Die Situation rund um die Verbreitung von Sars-Cov-2 bleibt sehr dynamisch. Sorgen bereiten weiter Varianten, die den Einsatz eines Impfstoffs bereits regional einschränken. Dazu kommt der weltweite Mangel an Sequenzierungskapazitäten, der für die Luftfahrt wichtig wäre. Ein Blick auf die aktuelle Lage in wichtigen Destinationen.

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Corona-Virus Rahmenbedingungen Israel Politik Netzwerkplanung Verkehr