Leipzig-Halle vermeldet sattes Cargo-Wachstum für April

Sieben Prozent mehr Fracht als im Vorjahr wurden im April am Flughafen Leipzig/Halle umgeschlagen. Neben mehr Aufkommen beim Platzhirsch DHL sind vor allem Charterflüge in der Corona-Krise beliebt.

DHL-Hub am Flughafen Leipzig/Halle. © Flughafen Leipzig/Halle GmbH, Archiv

Der Flughafen Leipzig/Halle hat in der Corona-Krise das Frachtaufkommen erhöht. Wie die Mitteldeutsche Flughafen AG mitteilte, stieg der Umschlag im April gegenüber dem Vorjahresmonat um sieben Prozent auf 107.671 Tonnen. Den Angaben zufolge wurden in den Monaten Januar bis April fast 405. 000 Tonnen Fracht umgeschlagen und damit 0,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Der Airport Leipzig/Halle habe sich inmitten der Corona-Krise damit erneut gegenüber dem bundesweiten Trend behauptet, so die Flughafen AG. Deutschlandweit habe die Cargo-Tonnage im März zuletzt bei minus 11,7 Prozent gelegen.

© Mitteldeutschen Flughafen AG, Lesen Sie auch: Mitteldeutsche Flughafen Holding baut Doppelstrukturen ab

Das Wachstum führt das Unternehmen auf das höhere Frachtaufkommen der Post-Tochter DHL mit ihrem europäischen Drehkreuz in Leipzig/Halle zurück. Hinzu seien zusätzliche Charterflüge etwa der russischen Aeroflot und von Vietnam Airlines gekommen. "Mitten in der Corona-Krise stieg das Frachtcharter-Aufkommen im April um 25,6 Prozent", hieß es. Viele Frachtflüge würden mittlerweile auch mit Passagiermaschinen durchgeführt.

Von: dk, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Verkehr Leipzig/Halle Luftfracht Corona-Virus