airliners.de Logo

Corona-Erholung (1/2) Erste Tourismus-Lockerungen helfen innerdeutschem Luftverkehr kaum

Wann können Menschen trotz Corona wieder reisen? Das ist die Frage, die sich nicht nur die Touristik aktuell stellt. Die Öffnung von Hotels in Deutschland hilft dem Luftverkehr kaum. Eine Analyse zum Restart des Binnentourismus.

Ein Reisender trägt einen Mundschutz an einem Flughafen. © dpa / Thibault Camus

Wird es im Sommerurlaub möglich sein, wegzufahren und vielleicht sogar über die eigenen Landesgrenzen hinweg? Das ist die bange Frage, die sich viele Menschen stellen und die wesentlichen Einfluss auf die Geschicke der Luftverkehrswirtschaft haben wird. Dieser Hintergrund-Artikel soll helfen, die aktuelle Situation zu beurteilen, ist jedoch nur eine Momentaufnahme mit dem Datenstand des 29. April 2020, die sich schnell ändern kann. Dieser Teil geht auf denn innerdeutschen Markt ein, ein zweiter Teil zu den wichtigsten internationalen Luftverkehrsmärkten folgt.

Um die Möglichkeit für eine Wiederaufnahme von Flügen zu beurteilen hilft ein Blick in die Corona-Statistiken jener Länder, die von Deutschland aus gesehen zu den bedeutendsten Luftverkehrsmärkten gehören. Zunächst einmal lohnt aber auch die Sicht ins eigene Land, denn die Verbreitung von Sars-Cov-2 und die davon ausgelöste Krankheit Covid-19 zeigt bei der Ausbreitung noch immer beachtliche regionale Unterschiede.

Zunächst muss gesagt werden, dass das Reisen innerhalb Deutschland während Corona nicht so deutlich eingeschränkt ist, wie das internationale Reisen. Geschäftsreisen sind prinzipiell weiterhin möglich. Trotzdem zögern Firmen damit, ihre Mitarbeiter innerdeutsch auf Reisen zu schicken.

Anders ist die Situation im Tourismus, der hierzulande auf Länderebene bis auf sehr spezielle Ausnahmen komplett stillgelegt ist. Hotels, die Übernachtungen für Privatpersonen anbieten, müssen mit hohen Strafen rechnen. Doch diese Verbote werden, wenn es keinen großen zusätzlichen Ausbruch gibt, im Laufe der ersten Mai-Wochen wieder auslaufen.

Von: Andreas Sebayang

Lesen Sie jetzt

Lauda schließt Basis in Wien - 300 Mitarbeitern wird gekündigt

Zuletzt wollte Lauda, dass die österreichische Regierung die Gewerkschaft Vida zwingt, einen neuen Tarifvertrag zu unterschreiben. Dazu kam es nicht, jetzt will die Airline die wichtigste Basis schließen und vermutet, dass man Opfer eines abgekarteten Spiels geworden ist.

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Fluggesellschaften Verkehr Politik Management Netzwerkplanung Tourismus Behörden, Organisationen Corona-Virus Statistik airliners+