airliners.de Logo

Le Bourget 2013: Messebestellungen bringen Airbus ans Jahresziel

Airbus feiert sich selbst, Boeing ist zufrieden. Zum Ende des Verkaufsteils während der Pariser Messe jonglieren die Flugzeugbauer mit Milliarden-Aufträgen. Am Freitag kam dann sogar der neue A350 für einen Überflug.

Airbus-Chef Fabrice Brégier (li) und Airbus-Verkaufschef John Leahy am 20.06.2013 auf der Abschlusspressekonferenz zur Paris Air Show in Le Bourget. © Airbus / P. Pigeyre
Airbus-A350-Testflugzeug. © Airbus / A. Doumenjou
Airbus-Abschlusspressekonferenz zur Paris Air Show 2013. © Airbus / P. Pigeyre
Airbus-Abschlusspressekonferenz zur Paris Air Show 2013. © Airbus / P. Pigeyre
Airbus A380 in den Farben der Leasinggesellschaft Doric © Airbus / Fixion
John Leahy, Airbus Chief Operating Officer (links) mit Nico Buchholz, Executive Vice President, Lufthansa Group Fleet Management am 17.06.2013 in Le Bourget. © Airbus / H. Goussé
Airbus A350 in den Farben der Air France. © Airbus
Airbus A320neo in den Farben der easyJet. © Airbus / Masterfilms
Illustration einer Boeing 787-10 © Boeing
Ryanair-Chef Michael O’Leary (l.) zusammen mit Boeing-Commercial-Airplanes-Chef Ray Conner am 19.06.2013 auf der Paris Air Show. © Boeing
Airbus A350-1000 in den Farben der United. © Airbus / Fixion
Die neue Embraer E-Jet-Familie © Embraer
Embraer E190-E2 in ILFC-Farben. © Embraer
Der Airbus-Stand auf der Paris Air Show 2013. © Airbus / A. Doumenjou

Mit den Verkaufszahlen von der weltgrößten Luftfahrtschau in Le Bourget hat sich der europäische Flugzeugbauer Airbus in der Jahresbilanz einen Vorsprung vor dem US-Rivalen Boeing erarbeitet. Seit Januar seien verbindliche Aufträge für 758 neue Flugzeuge eingegangen, sagte Airbus-Chef Fabrice Brégier am Donnerstag in Paris.

Airbus präsentierte während der Messe Verträge und Absichtserklärungen über 466 Flugzeuge inklusive Optionen, darunter eine Festbestellung der Lufthansa über 100 Maschinen der A320-Familie. Der deutsche Leasingspezialist Doric sorgte zudem mit einer Absichtserklärung für 20 Airbus A380 für Aufsehen.

Mit den Neubestellungen der Messewoche fehlen Airbus damit nur noch 42 Bestellungen bis zur jüngst um 100 Flugzeuge erhöhten Zielmarke von 800 Neuaufträgen für 2013.

Boeing präsentierte in Le Bourget Verträge und Vorverträge über 442 Flugzeuge inklusive Optionen. Die Airbus-Konkurrenz aus Seattle gab damit den Jahresbestand der Aufträge in der Bilanz zur Air Show mit 692 Flugzeugen für 2013 an. Als Überraschung verkündete Boeing auf der Messe die Entscheidung für den Bau der Dreamliner-Langversion 787-10.

Auch die kleineren Hersteller wie Embraer und Bombardier, die langsam aber sicher zu den "Großen Zwei" der Branche aufschließen, präsentierten Abschlüsse in Paris. Embraer sorgte in Paris zudem mit der Präsentation der neuen "E2"-Generation für ihre überaus erfolgreiche EJet-Regionalflugzeugfamilie für Aufsehen.

Welche Kunden in dieser Woche auf der Messe bei welchem Hersteller genau was bestellt oder verkündet haben, finden Sie in der Detail-Übersicht auf der airliners.de-Themenseite zur Paris Air Show.

An diesem Freitag erlebte Le Bourget dann sogar noch die erwartete Premiere im Himmel über Paris: Nach einem erfolgreichen zweiten Testflug am Mittwoch überflog das neue Airbus-Langstreckenflugzeug A350 am Mittag das Ausstellungsgelände. Die hochmoderne A350 hatte vor genau einer Woche ihren Erstflug in Toulouse absolviert.

Noch bis Sonntag ist die weltgrößte Luftfahrtmesse für das Publikum geöffnet. Alle Meldungen zur Paris Air Show inklusive Bestellübersicht finden Sie auf der airliners.de-Themenseite Le Bourget 2013

Von: dpa, airliners.de

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Wirtschaft Bestellungen & Auslieferungen Industrie Boeing Airbus Le Bourget