airliners.de Logo

Lauda bietet Stuttgarter Kabinen-Crews Wechsel nach Düsseldorf an

Die Kündigungen für die Lauda-Flugbegleiter an der zur Schließung anstehenden Stuttgarter Basis sind schon verschickt - einige erhalten nun jedoch ein neues Angebot. Es hat allerdings einige Haken.

Flugzeuge von Lauda Motion und Ryanair. © AirTeamImages.com/Chris Jilli, Serge Bailleul [M]

Lauda bietet den von der Schließung der Stuttgarter Basis betroffenen Kabinen-Crews kurzfristig die Option, an die Basis in Düsseldorf zu wechseln. Diese wird von der neuen maltesischen "Lauda Limited" betrieben.

Das geht aus einem Schreiben der Lauda-Geschäftsführung an die betroffenen Mitarbeiter hervor, das airliners.de vorliegt. Es gebe eine "begrenzte Anzahl" an Jobs, so das Schreiben. Beschäftigte, die von dieser Option Gebrauch machen wollen, sollen mit einem einfachen "I apply" auf die Mail der Geschäftsführung antworten.

Laut einem Insider hatten alle Stuttgarter Mitarbeiter nach der Entscheidung, die Stuttgarter Basis zum 31. Oktober zu schließen, ihre Kündigung erhalten. Außerdem soll die Geschäftsleitung dem Personal bisher einen Wechsel an eine andere Lauda-Basis in Wien, Düsseldorf oder Palma verwehrt haben, obwohl dort gleichzeitig viel neues Personal eingestellt worden sein soll.

Pikant ist nun allerdings, dass offenbar nur diejenigen bereits zum Ende Oktober gekündigten Stuttgarter Mitarbeiter die neue Düsseldorf-Offerte erhalten haben sollen, die zuvor auch dem Eckpunktepapier zu neuen Gehaltskonditionen zugestimmt haben.

Lauda hatte die Schließung der Basis in Stuttgart verkündet, nachdem die Mehrheit der Stuttgarter Lauda-Piloten im Juli gegen das Eckepunktepapier gestimmte hatte. Angeblich hatten die neuen Konditionen massive Lohneinbußen vorgesehen, angeblich bis zu 20 Prozent für Piloten. In Düsseldorf hatte die Mehrheit der Lauda-Mitarbeiter die schlechteren Arbeitsbedingungen dagegen akzeptiert, sodass Lauda die Basis dort in abgespeckter Größe fortführen will.

© dpa, Helmut Fohringer Lesen Sie auch: Lauda-Basis in Stuttgart vor dem Aus

Ende Juli war dann bekannt geworden, dass Ryanair mit der "Lauda Europe Limited" eine neue Tochter auf Malta gegründet hat. Die neue Gesellschaft soll im Lauf des Jahres die Aufgaben und das AOC der österreichischen Laudamotion GmbH übernehmen. Dazu müssen auch alle Mitarbeiter neue Verträge bekommen.

Erst Mitte Juni wurde öffentlich, dass die Konzernmutter Ryanair ihre österreichische Tochter in Deutschland zum Wet-Lease-Provider degradiert. In einer internen Mail des Lauda-Managements hieß es damals, dass der eigene Ticketverkauf an den Basen in Stuttgart und Düsseldorf zum 1. Juli eingestellt werde. Künftig solle Lauda in Deutschland nur noch Flüge für Ryanair durchführen.

Von: br

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Lauda Fluggesellschaften Personal Management Tarifvertrag Stuttgart