Lauda-Klausel zu irischem Gerichtsstand ungültig

Die Ryanair-Tochter Laudamotion darf Verfahren über Entschädigungszahlungen an Passagiere nicht auf irische Gerichte beschränken. Das Düsseldorfer Amtsgericht hat eine entsprechende Passage in den Allgemeinen Beförderungsbedingungen für ungültig erklärt, teilt das klagende Unternehmen Airhelp mit.

Flugzeuge von Lauda Motion und Ryanair. © AirTeamImages.com/Chris Jilli, Serge Bailleul [M]

Von: hr

Lesen Sie jetzt

Die Geburtsfehler der europäischen Fluggastrechteverordnung

Verordnung (EG) Nr. 261/2004 Aus einer Verordnung gegen Überbuchung hat sich ein Fluggastrechte-Konstrukt entwickelt, das Airlines Milliarden kostet. Wie es dazu kam, ist Thema einer neuen airliners.de-Serie: Teil 1 über den Gründungsmythos und die handwerklichen Versäumnisse der europäischen Fluggastrechteverordnung.

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Recht Fluggesellschaften Ryanair Lauda Fluggastrechte Passagiere