Rundschau Langstreckenrekord im Airbus-Businessjet und aggressive Lufthansa-Werbung

Der neueste "Neo"-Corporate-Jet von Airbus hat einen neuen Langstreckenrekord aufgestellt und die Lufthansa wirbt mit mehr Elan, als manche mögen. Unsere tägliche Übersicht aller Kurzmeldungen sowie der Presseschau.

Die Crew des Airbus ACJ319 Neo nach dem Rekordflug. © Airbus / F. Lancelot

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Kurzmeldungen des Tages

Der erste Airbus ACJ319 Neo hat am 26. April einen neuen Langstreckenrekord für Airbus-Narrowbodies aufgestellt. Der Flug von Toulouse nach Grönland dauerte 16 Stunden und zehn Minuten, wie der Hersteller mitteilte. Der neueste Airbus-Businessjet soll nach weiteren Testflügen an die deutsche K5-Aviation ausgeliefert werden.

Die SPD in Nordrhein-Westfalen will keine privaten Kontrolleure mehr an den Flughäfen des Landes, berichtet der "WDR". Stattdessen schlägt die Partei die Gründung einer Anstalt öffentlichen Rechts vor, in der die bislang privat beschäftigten Luftsicherheitsassistenten angestellt werden.

Die CDU will erst nach der Europawahl ein Konzept für mehr Klimaschutz vorlegen. Das sagte Generalsekretär Paul Ziemiak am Montag nach einer Sitzung der Parteigremien in Berlin. Ob auch eine CO2-Steuer Teil dieses Konzepts sein werde, sei noch nicht klar. Ziemiak sagte: "Was wir wollen, sind marktwirtschaftliche Instrumente, um die Emissionen zu reduzieren."

Bei der Pistensanierung am Flughafen Salzburg haben die Asphaltierungsarbeiten begonnen. Der zweitgrößte Flughafen in Österreich ist noch bis Ende Mai komplett für den Flugverkehr gesperrt, da die einzige Start- und Landebahn von Grund auf erneuert wird. Foto: © dpa, Barbara Gindl/APA

SAS streicht wegen des Pilotenstreiks auch am Montag und Dienstag gut 1200 Flüge. Wie die Fluggesellschaft mitteilte, seien insgesamt rund 110.000 Passagiere betroffen. Auch Flüge von und nach Deutschland fallen aus. Nachdem die Gespräche zwischen Piloten und Geschäftsführung am Freitag ohne Einigung abgebrochen wurden, legten die Piloten ihre Arbeit nieder.

Das schreiben die Anderen

Henryk M. Broder erkennt in Lufthansa-Werbung "aggressive Unschuld". Warum man das anderen Unternehmen kaum durchgehen lassen würde, legt der streitbare Autor in der "Welt" dar.

Wie ist es um die Luftraumsicherheit bestellt, wenn Drohnen und Flugtaxis massenhaft unterwegs wären? Was ist technisch und juristisch überhaupt möglich? Diese und weitere Fragen stellte die "Süddeutsche Zeitung" einem Drohnen-Experten von der Deutschen Flugsicherung (DFS).

Am Wochenende wäre Air Berlin 40 Jahre alt geworden. Ursprünglich wurde die Airline als US-amerikanische Fluggesellschaft gegründet, und zwar von dem mittlerweile 76-jährigen Kim Lundgren. Der Berliner "Tagesspiegel" hat jetzt mit dem Gründer gesprochen.

Die Gateway Gardens wachsen weiter. Jetzt hat die Stadt die zulässige Baufläche im neuen Stadtteil am Flughafen deutlich erhöht. Die 35-Hektar große Entwicklungsprojekt für Büros und Hotels wird mit der neuen S-Bahn-Anbindung deutlich attraktiver, schreibt die "Frankfurter Rundschau".

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: dk, dh, dpa

Lesen Sie jetzt
Themen
Kurz & kompakt