airliners.de Logo

Krisentarifvertrag für Flugbegleiter der Lufthansa Cityline

Bei der Lufthansa-Regionalgesellschaft Cityline haben sich Unternehmen und die Gewerkschaft Ufo doch noch auf einen Krisentarifvertrag geeinigt. Ein Einsparvolumen wurde nicht genannt.

CRJ-900 der Lufthansa Cityline. © AirTeamImages.com / Rudi Boigelot

Es gibt nun doch einen Krisentarifvertrag für Flugbegleiter der Lufthansa Cityline. Den Angaben nach sind die Flugbegleiter bis Ende 2023 vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt, wie die Gewerkschaft am Mittwoch berichtete.

Sie müssen dafür auf Weihnachtsgeld und Teile ihres Urlaubsgeld verzichten sowie unbezahlte Reduzierungen ihrer Arbeitszeiten hinnehmen. Die Kurzarbeit soll bis Ende 2021 verlängert werden, ergänzte die Lufthansa. Das Einsparvolumen wurde nicht genannt.

Eine erste Einigung war zuvor vom Konzern einseitig nicht angenommen worden. Der nun getroffene Vertrag steht noch unter dem Vorbehalt, dass die betroffenen Ufo-Mitglieder per Urabstimmung zustimmen.

Von: dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Lufthansa Cityline UFO Personal Management Corona-Virus Rahmenbedingungen Gewerkschaften Tarifvertrag