Krankmeldungen hielten Maschinen in Düsseldorf am Boden

Für die Passagiere von vier Flugzeugen am Düsseldorfer Flughafen hat der Start in den Urlaub mit Ärgerbegonnen. Wegen eines akuten Personalengpasses bei der Abfertigung konnten die Maschinen am Freitagabend nicht wie geplant starten und mussten laut eines Airport-Sprechers am Boden bleiben.

Terminal des Flughafens Düsseldorf. © dpa / Oliver Berg

Die Passagiere seien über Nacht in Hotels untergebracht worden oder vorübergehend wieder nach Hause gefahren. 60 Menschen hätten in Notbetten im Terminal übernachtet. Wie viele Passagiere insgesamt betroffen waren, konnteder Sprecher nicht sagen.

Nach Angaben des Sprechers hatten sich am Freitag beim Abfertigungs-Dienstleister kurzfristig mehrere Mitarbeiter krank gemeldet. Dieser Ausfall habe nicht vollständig kompensiert werden können, sodass es zu Verzögerungen kam. Wegen der ab 22 Uhr geltenden Nachtflugbeschränkung durften vier Flugzeuge nicht mehr starten.

Betroffen waren eine Maschine der Laud Motion nach Las Palmas, ein Etihad-Flug nach Abu Dhabi sowie jeweils eine Maschine der Fluggesellschaften Germania und Turkish Airlines nach Kayseri.

Flughafen pocht auf Dialog

"Wir bedauern, dass die Passagiere diese Erfahrung an unserem Airport machen mussten", erklärte der Sprecher. Der Flughafen werde den Vorfall zum Anlass nehmen, nochmals mit allen Beteiligten über mögliche Verbesserungsmaßnahmen zu sprechen.

Generell seien die Sommerferien am Düsseldorfer Flughafen trotz der vielen Reisenden bislang gut verlaufen, betonte der Sprecher. Die Situation sei nicht mit der im vorigen Sommer vergleichbar. Damals hatte es in Düsseldorf über mehrere Wochen stundenlange Wartezeiten bei der Abfertigung an den Sicherheitskontrollen gegeben, weil Personal fehlte.

Von: br, dpa

Lesen Sie jetzt
Themen
Düsseldorf Flughäfen Zwischenfälle Verkehr Dienstleister