airliners.de Logo

Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar

Warum sieht man das enorme Potenzial von regionalen Flugverbindungen nicht? Vielleicht, weil man Gleise im Gegensatz zu Flugrouten sehen kann? Neben Gesundheit wünscht Ullrich Stockmann allen Lesern für das Neue Jahr vor allem einen guten Durchblick.

Kondensstreifen am Himmel © dpa / Patrick Pleul

Haben Sie es erkannt? Die Überschrift zu diesem Artikel ist ein Zitat des Piloten und Schriftstellers Antoine Saint-Exupéry von 1943 aus "Der kleine Prinz". Wie Recht er doch hat. Heute, in einer ganz anderen Krisenzeit, könnte man sogar noch ergänzen: "Was man nicht sieht, denkt man auch nicht."

In unserer Corona Situation unterschätzen auch mathematisch Ausgebildete leicht das Ansteckungspotenzial von Gruppen. Als ich neulich einen befreundeten Ingenieur bat, mir spontan zu sagen, wie viel Paare man aus 50 Personen bilden könnte, sagte er 25. In Wirklichkeit sind es 1225.

Von: Ulrich Stockmann Jetzt Gastautor werden

Lesen Sie jetzt

Als die Welt bis 2020 noch ein Dorf war

Gastbeitrag Corona verändert die Weltwirtschaft grundlegend. Wird man in zehn Jahren feststellen, dass der Luftverkehr, wie wir ihn bislang kennen, nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems war? Diese "Rückwärts-Prognose" der Frankfurt University of Applied Sciences hat viele interessiert.

Deutschlandtakt setzt innerdeutschen Luftverkehr unter Druck

Apropos (27) Bis 2030 will die Bahn den Deutschlandtakt einführen. Die angepeilten Fahrzeitverkürzungen werden zum Teil deutliche Auswirkungen auf den innerdeutschen Luftverkehr haben, prognostiziert Verkehrsexperte Manfred Kuhne. Das hat unsere Leser sehr interessiert.

Lesen Sie mehr über

Gastbeitrag Flughäfen airliners+ Politik Rahmenbedingungen Verkehr