airliners.de Logo

Frachtrekord Köln-Bonn hebt Gewinnerwartung

Der Flughafen Köln-Bonn erwartet für das laufende Geschäftsjahr einen höheren Gewinn als ursprünglich gedacht. Der Grund dafür ist das anhaltende Wachstum bei der Luftfracht. Im Vergleich zu 2010 stieg das Volumen um 14 Prozent auf über 750.000 Tonnen.

Flughafen Köln/Bonn bei Nacht © dpa / Oliver Berg

Der Flughafen Köln/Bonn hat seine Gewinnerwartung für das laufende Geschäftsjahr nach oben korrigiert. Nach Steuern und Abschreibungen wird am Jahresende ein Überschuss von zehn Millionen Euro stehen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Ursprünglich war mit einem Plus von sechs Millionen Euro gerechnet worden.

Grund für die guten Zahlen sei das anhaltende Wachstum bei der Luftfracht. Hier werde 2011 ein Rekord von 750.000 Tonnen aufgestellt. Das ist ein Anstieg um 14 Prozent im Vergleich zu 2010. „Wachstumstreiber sind die Express-Carrier UPS und FedEx – aber auch die Tagesfracht“, sagt Flughafenchef Michael Garvens. Seit der Eröffnung des neuen Cologne Bonn Cargo Centers im März 2009 habe sich das Tagesfracht-Volumen nahezu verdreifacht. Zusätzlich hat UPS im September angekündigt, seine Sortierkapazität von 110.000 auf 190.000 Sendungen pro Stunde zu erhöhen und 200 Millionen US-Dollar in seinen Hub zu investieren.

Die Passagierzahlen sind unterdessen rückläufig. Das liege vor allem daran, dass Air Berlin sein Angebot zusammengestrichen habe. Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft – hinter Germanwings auch zweitgrößter Passagekunde – hat ihr Angebot via Köln-Bonn im Vergleich zum Vorjahr um fast 380.000 Sitze zusammengestrichen. Auch im Winterflugplan werden die Berliner weniger Strecken fliegen als in der Vorsaison, unterm Strich fallen 10 Verbindungen weg. Der Flughafen werde dieses Jahr voraussichtlich 9,6 Millionen Fluggäste verzeichnen - ein Minus von drei Prozent. „Die Luftverkehrssteuer treibt Passagiere ins Ausland. Wir haben Marktanteile an Wettbewerber hinter der Grenze verloren“, bilanziert Garvens mit Blick auf nahe gelegene Airports wie Maastricht, Eindhoven oder Brüssel. Dort sind die Verkehrszahlen im ersten Halbjahr um bis zu 70 Prozent gestiegen.

Von: airliners.de mit dapd, dpa, Flughafen Köln-Bonn

Lesen Sie jetzt

Entscheidungen über Flughäfen benötigen rationale Argumente

Regionalflughäfen (3/7) Regionalflughäfen nach Corona schließen oder offenhalten? Die Entscheidung für oder gegen Standorte läuft hierzulande vor allem über die Betrachtung von Flughäfen als Job-Motor. Das ist ein falscher Ansatz, sagen internationale Wirtschaftswissenschaftler. Dieser Gastbeitrag zeigt Alternativen zur gängigen Impact-Studie.

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Wirtschaft Kennzahlen Luftfracht Air Cargo Köln-Bonn