Wirtschaftswissenschaftlerin/Wirtschaftswissenschaftler (m/w/d) oder Juristin/Jurist (m/w/d) als Referentin/Referent (m/w/d) Wirtschaftsaufsicht Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung

  • Langen (Hessen)

 

Das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung ist die nationale Aufsichts- und Regulierungsbehörde für die zivile Flugsicherung in Deutschland.

Das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Referat Wirtschaftsaufsicht unbefristet eine/einen

Wirtschaftswissenschaftlerin/Wirtschaftswissenschaftler (m/w/d) oder Juristin/Juristen (m/w/d) als Referentin/Referenten (m/w/d) Wirtschaftsaufsicht

Der Dienstort ist Langen (Hessen).

Referenzcode der Ausschreibung 20210704_9346

Ihre Aufgaben:

  • Leistungsplanung und Gebührenberechnung für Flugsicherungsdienste
  • Monitoring und Reporting der Leistungsdaten der Flugsicherungsdienste
  • Planung, Organisation und Ergebnispräsentation im Rahmen von Nutzerkonsultationen
  • Koordinierung von und Teilnahme an Audits
  • Sonstige Aufgaben nach Weisung der Referatsleitung (u.a. Mitwirkung an nationalen und europäischen Rechtsetzungsvorhaben)

 

Ihr Profil:

Zwingende Anforderungskriterien:

  • Abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung (Master, Uni-Diplom, Staatsexamen oder gleichwertiger Abschluss) im Bereich Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften bzw. gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Laufbahnprüfung für den höheren nichttechnischen Dienst

 

Wichtige Anforderungskriterien:

  • Berufserfahrung in der wirtschaftsrechtlichen Beratung, Wirtschaftsprüfung, internen Revision oder Unternehmensberatung bzw. Erfahrung mit handelsrechtlichen Einzel- und Konzernabschlüssen sowie internationalen Bilanzierungsstandards (IFRS)
  • Deutsche Sprachkenntnisse: Level C1 = fließend in Wort und Schrift
  • Englische Sprachkenntnisse: Level C1 = fließend in Wort und Schrift
  • Grundkenntnisse des nationalen und des europäischen Luftverkehrsrechts
  • Grundkenntnisse im Bereich Finanzierung, Haftung, Versicherung und Vergaberecht
  • Erfahrungen im Bereich der nationalen oder europäischen Gesetzgebungsarbeit
  • Erfahrungen im Austausch mit europaweiten Expertennetzwerken und in der Gremienarbeit
  • Erfahrungen in der Projektarbeit
  • Fähigkeit zur eigenverantwortlichen Bearbeitung von Fachthemen und Ergebnispräsentation
  • Privatpilotenlizenz von Vorteil
  • Fundierter Umgang mit Bürostandardsoftware einschließlich Tabellenkalkulationen (Microsoft Office, insbesondere Microsoft Excel)
  • Befähigung und Bereitschaft zum selbstständigen und kooperativen Arbeiten
  • Gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Analytisches und konzeptionelles Denkvermögen
  • Einsatz- und Leistungsbereitschaft
  • Selbstständigkeit und Initiative, Flexibilität, Konfliktfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Organisations- und Verhandlungsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Wahrnehmung von Dienstreisen im Bundesgebiet und im europäischen Ausland
  • Bereitschaft, sich einer Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) zu unterziehen

 

Unser Angebot:

Der Dienstposten ist nach A 14 BBesO bzw. Entgeltgruppe 14 TVöD bewertet. Eine Verbeamtung wird angestrebt. Die Eingruppierung von Tarifbeschäftigten erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 14 TVöD. Die Zuordnung zu den Stufen erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen einschlägigen Erfahrungen. Die konkreten Beförderungsmöglichkeiten sind von der jeweiligen aktuellen Planstellensituation abhängig.

Besondere Hinweise:

Beamtinnen/Beamte bzw. Tarifbeschäftigte des Bundes werden im Rahmen einer Abordnung mit dem Ziel der anschließenden Versetzung übernommen.

Gemäß § 21 Haushaltsgesetz sind freie Planstellen und Stellen vorrangig mit Überhangpersonal zu besetzen.

Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten.

Mit den Bewerberinnen/Bewerbern, die in die engere Auswahlentscheidung einbezogen werden, wird ein Potentialanalysegespräch (OPUS-Verfahren) durchgeführt.

Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 28.05.2021 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite http://www.bav.bund.de/Einstieg-EBV.

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf,

letztes Schulzeugnis, Studienabschlussurkunden und -zeugnisse bzw. Berufsabschlussurkunden und -zeugnisse, qualifizierte Arbeitszeugnisse/Beurteilungen sowie ggf. die Überhangbescheinigung) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“, Ihren Studienabschluss und unter „Berufserfahrungen“ Ihre letzten 3 Arbeitgeber (inklusive des aktuellen) ein.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter http://www.kmk.org/zab

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.

Ansprechperson:

Für weitere Auskünfte erreichen Sie das BAF unter der Telefonnummer 06103 8043-174.

http://www.baf.bund.de

http://www.bav.bund.de