airliners.de Logo

Jetblue greift mit dem Airbus A321 LR nach Europa

Die amerikanische Low Cost Airline Jetblue will trotz der Corona-Pandemie in diesem Sommer ihre transatlantischen Ambitionen umsetzen. Die US-Fluggesellschaft sieht sich Dank neuer A321-Flugzeugen und einer neuen Business-Class gut für die Langstrecke Richtung Europa gerüstet.

Airbus A321 LR der Jetblue. © AirTeamImages.com / Mathias Dueber

Jetblue ist eine Low-Cost-Airline mit einer erfolgreichen Business Class. Allein das illustriert, dass die Fluggesellschaft kein normaler Billigflieger ist. Erst Anfang Februar hatte die nach Passagierkilometern sechstgrößte US-Airline ein Update ihres "Mint"-Premiumangebots präsentiert. Die aktualisierte Business Class wird in den ebenfalls neuen Airbus A321 Neo LR verbaut, die Jetblue ab diesem Jahr einflotten wird und mit denen der Anbieter ab dem Sommer zum ersten Mal den Atlantik überqueren will.

Wer nun aber denkt, er könne schnell einen Sitzplatz buchen, sieht sich getäuscht, denn noch fehlt das Angebot im Flugplan. Wann die Flüge tatsächlich aufgenommen werden, bleibt während Corona aber abzuwarten. Es wird aber erwartet, dass die US-Amerikaner in diesem Sommer mindestens drei tägliche Hin- und Rückflüge zwischen den USA und London anbieten werden.

Von: Steven van den Berg

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften JetBlue Netzwerkplanung Verkehr Corona-Virus Rahmenbedingungen airliners+