airliners.de Logo

Iran zu Schadenersatz für Abschuss von Passagierflugzeug bereit

Nachdem der Iran im Sommer die Verantwortung für den Absturz einer ukrainischen Passagiermaschine übernommen hat, will das Land jetzt auch Schadenersatz an die Hinterbliebenen zahlen. Zuvor wurde das noch abgelehnt.

Ermittler durchsuchen die Trümmer der abgestürzten Boeing 737 der Ukraine International in Teheran. © dpa / Mohammadreza Abbasi

Nach dem Abschuss eines ukrainischen Passagierflugzeugs mit 176 Todesopfern will der Iran im nächsten Monat über Schadenersatz verhandeln. Der Chef der nationalen Luftfahrtbehörde, Turadsch Dehghani-Sanganeh, sagte der staatlichen Nachrichtenagentur Irna, sein Land sei auf Basis internationaler Vorschriften zu Zahlungen an die Hinterbliebenen bereit. Dazu solle am 18. Oktober ein Treffen mit den betroffenen Ländern in Teheran stattfinden.

Die ukrainische Boeing-Maschine war am 8. Januar irrtümlich kurz nach dem Start in Teheran von der iranischen Luftabwehr abgeschossen worden. Alle 176 Insassen wurden getötet. Die iranische Führung gab den Abschuss erst mit Verzögerung zu. Die Luftfahrtbehörde sprach Mitte Juli in ihrem Abschlussbericht von einem "menschlichen Fehler". Die Opfer kamen aus der Ukraine, dem Iran sowie aus Kanada, Afghanistan, Großbritannien und Schweden.

© dpa, Ebrahim Norooz Lesen Sie auch: Iran schickt Blackboxes von abgeschossenem Flugzeug nach Frankreich

Im vergangenen Monat hatte die iranische Versicherungsorganisation Ausgleichszahlungen noch abgelehnt. Die Maschine sei von ukrainischen und europäischen Unternehmen versichert, daher müssten diese Firmen auch die Zahlungen übernehmen. Das iranische Außenministerium erklärte sich dann jedoch grundsätzlich zu Schadenersatz bereit, sobald technische und juristischen Aspekte geklärt seien.

Von: dk, dpa

Lesen Sie jetzt

"Grüner Neustart" für Luftfahrt rückt in Fokus von Branche und Klimaschützern

Wenn die Klimaschutzziele im Luftverkehr erreicht werden sollen, müsse sich der Staat stärker engagieren, fordern Fluggesellschaften im Angesicht der historischen Krise. "Falsch", sagen Klimaschützer, der Staat müsse viel strengere Vorgaben machen. Ob der Luftverkehr dauerhaft schrumpfen muss, hat viele interessiert.

Lesen Sie mehr über

Iran Ukraine International Fluggesellschaften Politik Rahmenbedingungen Zwischenfälle Behörden, Organisationen