airliners.de Logo

Ersatz für eingestellte Memmingen-Routen InterSky öfter nach Köln und Hamburg

InterSky erhöht die Frequenzen auf ihren Verbindungen von Friedrichshafen nach Köln und Hamburg. Die Airline reagiert damit auf die Ankündigung, dass die entsprechenden Air-Berlin-Verbindungen vom nahegelegenen Memmingen aus eingestellt werden.

Rumpf einer Dash-8Q-300 der InterSky © AirTeamImages.com

InterSky stockt ihre Verbindungen von Friedrichshafen nach Köln und Hamburg auf. Dies teilte die Airline am Donnerstag mit. Ab April will InterSky nach eigenen Angaben dann bis zu viermal täglich nach Köln und dreimal täglich nach Hamburg fliegen. Dies entspreche einer Verdichtung des Streckennetzes um knapp 30 Prozent, erklärte die Airline.

Mit der Frequenzerhöhung will InterSky nach eigenen Angaben eine Alternative für die in Memmingen wegfallenden Routen anbieten. Der rund 90 Kilometer von Friedrichshafen entfernte Allgäu-Airport hatte am Dienstag bekannt gegeben, dass Air Berlin die Routen Memmingen-Köln und Memmingen-Hamburg im März einstellt.

Der Wettbewerb zwischen Memmingen und Friedrichshafen verstärkt sich somit weiter. Erst kürzlich hatte Ryanair angekündigt, sich von Friedrichshafen zurückzuziehen, um sich stattdessen ganz auf Memmingen zu konzentrieren. Friedrichshafen konnte hingegen Germanwings gewinnen, die den Bodensee-Airport ab Ende März täglich mit Köln/Bonn verbinden wird.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Corona-Variantenverbreitung bedroht Erholung des Luftverkehrs

Corona-Lage 02/2021 Die Situation rund um die Verbreitung von Sars-Cov-2 bleibt sehr dynamisch. Sorgen bereiten weiter Varianten, die den Einsatz eines Impfstoffs bereits regional einschränken. Dazu kommt der weltweite Mangel an Sequenzierungskapazitäten, der für die Luftfahrt wichtig wäre. Ein Blick auf die aktuelle Lage in wichtigen Destinationen.

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Flughäfen Verkehr Netzwerkplanung Friedrichshafen Memmingen Intersky