airliners.de Logo

Internationaler Luftverkehr wächst langsamer

Die internationale Luftfahrt ist zwar auch 2019 weiter gewachsen, jedoch nicht so stark wie in den Jahren zuvor. Das geht aus der Jahresstatistik des Luftverkehrsverbands Iata hervor.

Asien-Pazifik macht ein Drittel des weltweiten Luftverkehrs aus. © dpa / Weimeng

Der internationale Luftverkehr ist auch im vergangen Jahr erneut gewachsen, allerdings weniger stark als in den Jahren zuvor. So stieg die Nachfrage um 4,2 Prozent, während die angebotenen Kapazitäten um 3,4 Prozent, teilte der Dachverband der Fluggesellschaften Iata mit.

Damit war 2019 das erste Jahr seit der globalen Finanzkrise 2009 in der die Passagiernachfrage unter dem langfristigen Trend von rund 5,5 Prozent jährlichem Wachstum lag.

Gleichzeitig lag die durchschnittliche Auslastung der Maschinen bei 82,6 Prozent und damit um 0,7 Prozentpunkt höher als noch 2018. Der Generaldirektor der Iata Alexandre de Juniac machte das "kluge Kapazitätsmanagement und die Auswirkungen des Startverbotes der 737 Max" für die Rekordauslastung verantwortlich.

Europa auf Platz zwei

Welteit größter Markt ist die Region Asien-Pazifik, vor Europa und Nordamerika. Die Iata repräsentiert etwa 290 Fluggesellschaften, die für 83 Prozent des globalen Luftverkehrs verantwortlich sind. Die Statistik berücksichtigt auch das Geschäft von Nichtmitgliedern. Prominente Nichtmitglieder sind zum Beispiel die Billigflieger Ryanair und Easyjet.

Internationale Verteilung des Flugverkehrs nach Regionen

Internationale Verteilung des Flugverkehrs nach Regionen
Markt Anteil in Prozent
Afrika 2.1
Asien/Pazifik 34.7
Europa 26.8
Südamerika 5.1
Mittlerer Osten 9.0
Nordamerika 22.3

Die Grafik zeigt die regionale Verteilung der weltweit angebotenen Sitzplatzkapazitäten. Angaben in Prozent.Quelle: Iata

Grund für das geringere Wachstum des internationalen Geschäfts waren unter anderem ein schwächer werdender Welthandel sowie politische und geopolitische Spannungen. Duchschnitlklich wuchsen alle Airlines in Afrika, Asien, Nord- und Südamerika und Europa zwischen vier und fünf Prozent. Einzug das Wachstum der Airlines lag nur bei 2,4 Prozent.

Das Jahr 2020 habe keinen einfachen Start gehabt, heisst es in der Iata-Mitteilung. Grund seien unter anderem der Abschuss der ukrainischen Passagiermaschine sowie der Ausbruch des Corona-Virus. Dadurch sei die Nachfrage auf den mit China verbundenen Strecken zurückgegangen. Fluggesellschaften reagieren darauf mit einem Kapazitätsabbau sowohl für das Inland als auch für das Ausland.

Von: br

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Verkehr Verkehrszahlen IATA Statistik