Wirtschaft & Finanzen Corona-Konsolidierung, ein Konzern - vier Staaten, Machtkampf bei Easyjet

Das wöchentliche airliners.de-Wirtschafts-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit sich weiter eintrübenden Aussichten für die Branche, Streit bei Easyjet, geplatzten Verkaufsträumen und der multinationalen Staatshilfe-Verhandlungen der Lufthansa Group. 

Die Lufthansa Group ist Europas größter Luftverkehrskonzern. © Lufthansa Group

Jour fixe auf airliners.de: Immer dienstags präsentieren wir die wichtigsten Meldungen der Woche aus den Bereichen Luftverkehrswirtschaft und Finanzen. Alle aktuellen Themen-Briefings finden Sie immer auf unserer Übersichtsseite.

Konjunktur- und Branchenaussichten

Die schweren wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise werden immer deutlicher. Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute sagen in ihren Frühjahrsgutachten eine Rezession voraus. Unterdessen beraten die EU-Finanzminister über ein gemeinsames Rettungspaket. Weiterlesen

Die Corona-Krise wird die Luftfahrtbranche nachhaltig umbauen. Einerseits mittlerweile schon ein Allgemeinplatz, doch die Ungewissheit bleibt. Eine bekannte Unternehmensberatung hat drei unterschiedliche Szenarios zur künftigen Entwicklung entworfen. Weiterlesen

Nach der Corona-Krise wird manche Geschäftsreise durch die derzeit eingeübte Videokonferenz-Routine ersetzt, so die allgemeine Erwartung. Doch es gibt Grenzen - für Mitarbeiter und für die Vertraulichkeit. Weiterlesen

Airlines

Lufthansa will künftig weniger auf Wet-Lease-Partner setzen. airliners.de gibt eine Übersicht über die aktuellen Leasing-Partner. Zwei Deals ist im Zuge der Corona-Pandemie bereits gekündigt worden. Weiterlesen

In einer Videobotschaft bereitet Carsten Spohr die Mitarbeiter auf Einschnitte im Lufthansa-Konzern vor und beziffert die Verluste. Um möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten, brauche es nun Flexibilität. Auch mit Staatshilfen rechnet der CEO. Weiterlesen

Condor-Verkauf geplatzt

Die polnische Fluglinie Lot verzichtet auf den geplanten Kauf des Ferienfliegers Condor. Von dieser Entscheidung habe man Condor unterrichtet, sagte ein Sprecher des Mutterkonzerns PGL der dpa in Warschau. Weiterlesen

Die Lot-Mutter PGL hatte gegenüber Condor zuvor finanzielle Forderungen erhoben, schreibt "Der Spiegel". Damit wollten die Polen möglichen Forderungen des Ferienfliegers etwas entgegensetzen, da der vereinbarte Kauf Condors wohl nicht kommen wird. So könnte PGL ohne Verluste vom Kauf zurücktreten.

Eine Klagen von Gläubigern gegen den Rettungsplan für Condor hatte das zuständige Gericht noch zurückgewiesen. Damit war von deutscher Seite der Weg für den Verkauf der Airline frei. Weiterlesen

Der Streit um die Ausrichtung von Easyjet nach der Corona-Krise eskaliert weiter. Erneut will Großaktionär Stelios Haji-Ioannou Mitglieder aus dem Aufsichtsrat entfernen und verweigert nun sogar wichtige Finanzhilfen. Hintergrund ist eine Airbus-Großbestellung. Weiterlesen

Easyjet bleibt nun keine Wahl: Der Aufsichtsrat stimmt einer umstrittenen Hauptversammlung zu. Außerdem will die Airline in diesem Jahr keine neuen Flugzeuge mehr abnehmen. Dem größten Anteilseigner dürfte das nicht ganz reichen. Weiterlesen

© AirTeamImages.com, John Kilmer Lesen Sie auch: Boeing muss Testflug von 737 Max verschieben - neue Softwareprobleme

Airlines und Tourismuswirtschaft fordern zum Schutz ihrer Liquidität, allen Erstattungsforderungen in der Corona-Krise mit Gutscheinen begegnen zu dürfen. Die Regierung setzt sich dafür ein, aber die EU-Kommission ist vorsichtig. Weiterlesen

Der Touristikkonzern Tui erhält einen Milliardenkredit. Aufgrund der Höhe waren noch Nachverhandlungen mit dem Bund und Banken notwendig. Eine Prognose der weiteren Geschäftsentwicklung traut sich Tui nicht mehr zu. Weiterlesen

Staatshilfen für europäische Airlines

Der Bund verhandelt mit Lufthansa um Staatshilfen. Während um die konkrete Ausgestaltung gerungen wird, warnt das Wirtschaftsministerium andere Behörden davor, sich einzumischen und sieht die eigene Verhandlungsposition in Gefahr. Weiterlesen

Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) hat sich gegen eine Verstaatlichung der Lufthansa ausgesprochen. Er glaube, "dass die Grundidee einer Verstaatlichung, bei der der Staat die Mehrheit und die Führung von Unternehmen übernimmt, uns langfristig nicht weiterbringt", sagte der Grünen-Politiker der "Frankfurter Rundschau".

Austrian Airlines wird in der Corona-Krise staatliche Unterstützung benötigen. Bei Gesprächen geht es laut Airline-Chef Alexis von Hoensbroech vor allem um Staatsgarantien - und nicht um eine Minderheitsbeteiligung. Weiterlesen

© Austrian Airlines, Lesen Sie auch: Austrian Airlines soll Insolvenzszenarien durchspielen

Der Schweizer Bundesrat will angesichts der Corona-Krise zeitnah ein Kreditprogramm für die Luftfahrtbranche im Land starten, vor allem die großen Fluggesellschaften sind im Fokus. Doch es gibt klare Bedingungen für Staatshilfen. Weiterlesen

Die italienische Regierung plant kurzfristig die Gründung einer neuen staatlichen Gesellschaft, die Alitalia übernehmen soll, schreibt "kurier.at". Die Airline soll künftig kleiner sein, gehe aus einem Treffen der Gewerkschaften mit der Regierung hervor.

Die Corona-Krise erschüttert weltweit die Fluggesellschaften. Air France-KLM meldet jetzt Finanzierungsbedarf an. Bei der Airline-Gruppe sitzen gleich zwei Staaten an Bord. Die Rede ist von Milliarden-Unterstützungen. Weiterlesen

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Airbus-Arbeitsplätze, Corsia-Exklusivität, sachdienliche Hinweise

Wirtschaft & Finanzen Das wöchentliche airliners.de-Wirtschafts-Briefing. Dieses Mal unter anderem mit einem wohl nicht zu verhindernden Arbeitsplatzabbau bei Airbus, den drohenden Wettbewerbsnachteilen für europäische Airlines beim Klimaschutz und einer Belohnung für alle Infos, die dem Easyjet-Management Probleme machen.

Lesen Sie mehr über

Wirtschaft Briefing