Rundschau ICE-Studie, Thomas-Cook-Absage, Alitalia-Streik

Eine ICE-Verbindung zum Münchner Flughafen wird auf ihre Machbarkeit geprüft, die deutsche Thomas Cook sagt für 2019 alle Reisen ab und bei Alitalia wird gestreikt. Unsere Rundschau mit den Kurzmeldungen des Tages.

Ein ICE der Deutschen Bahn © Deutsche Bahn AG / Volker Emersleben

Jeden Abend gibt es auf airliners.de eine kompakte Rundschau mit den Randnotizen des Tages. Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Rundschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Das bayerische Verkehrsministerium will in einer Machbarkeitsstudie mögliche Varianten für einen ICE-Bahnhof am Flughafen München prüfen. Die Studie solle in der zweiten Jahreshälfte 2020 vorliegen, sagte Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) dem Münchener Merkur. Die Studie soll klären, "welche Variante nicht nur für den flughafenbezogenen Verkehr, sondern auch für das Umland den größten Nutzen bringt", zitiert die Zeitung Reichhart.

Der insolvente deutsche Reiseveranstalter Thomas Cook hat alle Reisen bis einschließlich 31. Dezember abgesagt. Das gilt auch, wenn sie bereits teilweise oder gänzlich bezahlt wurden, teilte das Unternehmen mit. "Wir bedauern sehr, dass wir diese Reisen absagen müssen, können aber deren Durchführung nicht gewährleisten", sagte Stefanie Berk, Vorsitzende der Geschäftsführung. Das Unternehmen arbeite daran, ab 1. Dezember 2019 wieder operativ tätig zu sein und dann auch Reisen ab dem Jahresbeginn 2020 wieder anbieten zu können.

Mit einem Streik haben Piloten und Kabinenpersonal von Alitalia gegen die unsichere Zukunft des angeschlagenen Unternehmens protestiert. Rund 200 Flüge wurden gestrichen, wie die Airline mitteilte. Alitalia soll nächste Woche an neue Eigentümer übergehen, ein Konsortium aus der staatlichen Eisenbahngesellschaft FS, des Infrastrukturkonzern Atlantia, der US-Fluggesellschaft Delta Air Lines und des italienischen Finanzministeriums soll bis nächsten Dienstag ein verbindliches Angebot vorlegen.

Die Auseinandersetzung zwischen Lauda und ihrem Personal geht weiter. Die Mitarbeiter wählen einen neuen Betriebsrat, das Unternehmen erklärt die Wahl aber bereits im Vorfeld für "nichtig". Fliegendes Personal solle künftig in eine Leiharbeitsfirma ausgelagert werden, berichtet "finanzen.at".

Die Iata hat für den August 2019 einen weltweiten Nachfrageeinbruch für Luftfracht von Minus 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert festgestellt. Damit falle die Nachfrage erstmalig seit der Finanzkrise 2008 in zehn aufeinanderfolgenden Monaten, so der internationale Airline-Verband. Auch in Europa ist der Rückgang mit Minus 3,3 Prozent deutlich. Als Gründe für den Rückgang nennt die Iata zuvorderst den sich verschärfenden Handelskrieg zwischen den USA und China. In Europa kämen zudem der Brexit und eine Abschwächung der deutschen Exporte hinzu. Foto: © Fraport AG

Angesichts gegenwärtiger Handelsspannungen werden Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron der Pariser Regierungszentral Élysée zufolge kommende Woche im Vorfeld einer Sitzung des deutsch-französischen Ministerrates den Standort des Flugzeugbauers Airbus in Toulouse besuchen.

Mit Produkten aus 3D-Druckern werden nach einer Studie der Unternehmensberatung Ernst & Young dieses Jahr bereits rund 11 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet. Der Markt dürfte um 25 Prozent jährlich wachsen und 2023 global bereits gut 25 Milliarden Euro groß sein, teilte EY am Mittwoch mit. Treiber seien die Nachfrage im Flugzeugbau und in der Medizin, wo jeweils maßgefertigte Produkte gebraucht werden, sowie neue Materialien, die sich für den 3D-Druck eignen.

Ungeachtet der Klimadebatte steigt die Zahl der Flugpassagiere in Deutschland an. Die "Rheinische Post" berichtet unter Berufung auf eine Auswertung des Statistischen Bundesamtes, im deutschen Luftverkehr sei die Passagierzahl in jedem Monat seit August 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Dem Bericht zufolge starteten in den zwölf Monaten von August 2018 bis Juli 2019 von Deutschland aus 125,1 Millionen Flugpassagiere. In den zwölf Monaten davor - von August 2017 bis Juli 2018 - waren es noch 119,4 Millionen Flugpassagiere.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Streik Kurz & kompakt Alitalia