Hub in Zürich ist Wachstumsmotor in der Lufthansa Gruppe

Lufthansa präsentiert ihre monatlichen Verkehrszahlen und vermeldet Zuwächse bei Passagieren und Auslastung. Aufs Jahr gesehen gibt größtenteils ebenfalls stabile Zuwächse. Nur Eurowings und das Frachtgeschäft kommen nicht recht vom Fleck.

Flughafen Zürich © AirTeamImages.com / Markus Mainka

Der Lufthansa-Konzern wächst an seinem Drehkreuz Zürich am stärksten. In der Schweizer Metropole kletterte die Passagierzahl im September mit 6,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat deutlicher als am deutschen Drehkreuz München (+1,7 Prozent). An Deutschlands größtem Airport Frankfurt, der Heimatbasis des Konzerns, stagnierte die Zahl der Lufthansa-Passagiere sogar. Insgesamt beförderten die Airlines des Konzerns im abgelaufenen Monat knapp 14 Millionen Menschen, wie das Unternehmen in Frankfurt berichtete. Das waren 2,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Auslastung der Sitzplätze verbesserte sich um 0,1 Prozentpunkte auf 84,7 Prozent. In den ersten drei Quartalen wuchs die Passagierzahl noch stärker um 3,1 Prozent auf knapp 112 Millionen. Den größten Zuwachs konnte die Swiss mit +5,9 Prozent für sich verbuchen, während die Punkt-zu-Punkt-Tochter Eurowings mit +1,4 Prozent nicht recht vom Fleck kam. Austrian Airlines kam bis Ende September auf ein Passagierplus von 5,5 Prozent. Im Frachtgeschäft blieb die Entwicklung schwach. Während der Konzern sein Angebot in den ersten neun Monaten um 8,0 Prozent ausgeweitet hatte, fiel die verkaufte Verkehrsleistung um 1,9 Prozent. Die Auslastung der Frachträume verschlechterte sich um 6,1 Prozentpunkte auf 60,5 Prozent.

© Lufthansa Group, Lesen Sie auch: Lufthansa Group befördert im ersten Halbjahr so viele Passagiere wie noch nie

Von: dk, dpa

Lesen Sie jetzt
Themen
Lufthansa Zürich Fluggesellschaften Verkehrszahlen Verkehr Wirtschaft Strategie Management Swiss Eurowings Austrian Airlines