airliners.de Logo
Abflüge Richtung Osten: die Hoffmannkurve bietet einen engen Kurvenflug nach Süden. © Deutsche Flugsicherung

Manche nennen sie "Kotzkurve": Eine ungewöhnliche Flugroute am Flughafen BER macht Schwierigkeiten. Nicht alle Flugzeuge nutzen die Route, darunter vielfach Maschinen der Easyjet. Sie weichen für den Abflug gen Osten von der Südbahn auf eine andere Flugroute aus, die aber mehr Lärm über besiedelten Gebieten bedeutet.

"Dies belastet die Gemeinden Zeuthen, Schulzendorf und Eichwalde in besonderem Maße, da alle drei Gemeinden über keinen entsprechenden Lärmschutz nach der Planfeststellung verfügen", teilte die Gemeinde Zeuthen mit.

Bei Starts Richtung Osten sollen Piloten im Normalfall gleich nach dem Abheben von der BER-Südbahn eine steile Rechtskurve fliegen - die Quebec-Route, oder umgangssprachlich auch "Hoffmann-Kurve", benannt nach einem Privatpiloten aus der Region, der sie vor Jahren vorschlug.

Mit Hilfe der Kurve meiden die Flugzeuge dicht besiedeltes Gebiet. Sie müssen dafür aber eine hohe Steigrate schaffen, um am Ende der Bahn eine Mindestflughöhe zu erreichen und dann direkt nach rechts abbiegen - ein "innovativer Weg", wie es bei der Deutschen Flugsicherung heißt. Nur wenn dies nicht möglich ist, soll eine Ausweichroute über Schulzendorf und Eichwalde genutzt werden. So geht es aus der Abwägung des Bundesaufsichtsamts für Flugsicherung von 2012 hervor.

Dieser Ausnahmefall trat laut Deutscher Flugsicherung bislang kaum ein. "Seit Inbetriebnahme der Südpiste im November 2020 wurde die Hoffmann-Kurve in den allermeisten Fällen und von allen Airlines - auch von Easyjet - genutzt." 98 Prozent der Abflüge legten sich demnach auf dieser Route in die Kurve.

Easyjet: Volle Flugzeuge erreichen Mindesthöhe für "Hoffmann-Kurve" nicht

Anfang August teilte Easyjet der Flugsicherung jedoch mit, die Route vorerst nicht mehr zu fliegen. Wenn Flugzeuge vollbeladen seien, könnten die sicherheitsrelevanten Auflagen, die an das Q-Abflugverfahren gestellt werden, nicht erfüllt werden, heißt es dazu von Easyjet. Die Mindestflughöhe am Ende der Startbahn könne von vollausgelasteten Flugzeugen nicht immer erreicht werden.

Easyjet-Maschine in Berlin-Schönefeld © FBB

In diesem Fall sei es gesetzlich nicht erlaubt, die Abflugroute zu fliegen, sagte eine Easyjet-Sprecherin zu airliners.de. Dann werde die Crew die ebenfalls mögliche Alternativroute fliegen. Und weiter: "Die Sicherheit unserer Kunden und unserer Crew hat für uns immer oberste Priorität."

"Wir sind uns bewusst, dass Lärm ein Problem für die Gemeinden in der Nähe von Flughäfen ist", heißt es von Easyjet. Deshalb habe man bereits einmotoriges Rollen beim Start- und Landeverfahren eingeführt und bereits vor einiger Zeit gemeinsam mit anderen Fluggesellschaften den Behörden einen Vorschlag zur Lösung für die "Hoffmann-Kurve" unterbreitet.

Ostabfüge von der Südbahn relativ selten

Die Frage nach "Hoffmann oder nicht Hoffmann" stellt sich nach Angaben der DFS nur an etwa jedem dritten Tag - dann, wenn die Maschinen der Windrichtung entsprechend nach Osten starten. Und sie stellt sich auch nur in jedem zweiten Monat, denn wegen des geringen Flugbetriebs werden die beiden Start- und Landebahnen des BER derzeit im monatlichen Wechsel genutzt.

Seit der Easyjet-Ankündigung gab es laut Flugsicherung bis Dienstag 1071 Ost-Abflüge von der Südbahn. 233 mal nutzen die Piloten die alternative Abflugroute. 205 dieser Maschinen gehörten Easyjet.

Man sehe sich die Flüge genau an, hieß es nun bei der Flugsicherung. "Das Ziel aller Beteiligten ist es, das lärmmindernde Abflugverfahren von der Südbahn weiter aufrecht zu erhalten", teilte das Bundesunternehmen schon Anfang August mit.

Am Donnerstagabend werden Vertreter von Easyjet und der Flughafengesellschaft zu einer Gesprächsrunde in Zeuthen erwartet. Easyjet schlägt vor, entweder größere Abweichungen von der Route zuzulassen oder zusätzliche Wegpunkte festzulegen. Das erleichtert den Maschinen die Steuerung. Das ist Sache des Bundesaufsichtsamts für Flugsicherung, das die Flugrouten festgelegt hat. Es hatte ohnehin eine Evaluation nach einem Jahr BER-Betrieb versprochen.

Verlinkungen anzeigen

Hier finden Abonnenten Links zu Quellen und weiterführenden Informationen. Jetzt airliners+ testen

Sie haben schon einen Zugang? Hier anmelden
Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

The Hong Kong Polytechnic University

With 80 years of proud tradition, PolyU is a world-class research university, ranking among the world’s top 100 institutions.

Zum Firmenprofil

Hochschule Worms

Wissen, worauf es ankommt!

Zum Firmenprofil

ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V.

Unsere Flughäfen: Regionale Stärke, globaler Anschluss

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH

Fachbereich Aviation

Zum Firmenprofil

Flight Consulting Group

Dispatch, Trip Support and Ground Handling

Zum Firmenprofil

DEKRA Akademie GmbH Aviation Services

Weiterbildung? Mit Sicherheit.

Zum Firmenprofil

Aviation Quality Services GmbH

Safety and quality need a partner

Zum Firmenprofil

AHS Aviation Handling Services GmbH

The perfect team for every stop

Zum Firmenprofil

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
FBO & Lounges
FBO & Lounges GAS German Aviation Service GmbH - Relax and enjoy free beverages, WiFi and TV in the cozy chairs of our lounges. They have been equipped to make your waiting time fly by. The FBOs are... Mehr Informationen
AviationPower Engineering Services
AviationPower Engineering Services AviationPower Group - IN DER THEORIE NENNEN WIR ES AVIATION ENGINEERING SERVICES. IN DER PRAXIS EINFACH NUR LEIDENSCHAFT. Hinter unseren Aviation Engineering Services steh... Mehr Informationen
Bachelor - Aviation Management
Bachelor - Aviation Management IU International University of Applied Sciences - Im Rahmen Ihres Studiums zum Bachelor in Aviation Management lernen Sie die Besonderheiten der Luftverkehrsbranche mit ihren globalen Vernetzungen, Ma... Mehr Informationen
Master of Business Administration (Aviation)
Master of Business Administration (Aviation) The Hong Kong Polytechnic University - The PolyU Master of Business Administration (MBA) programme has been developing General Managers in Hong Kong since 1990. Its structure, content, and... Mehr Informationen
Tourismuskaufmann/frau (für Privat- und Geschäftsreisen) IHK - Umschulung
Tourismuskaufmann/frau (für Privat- und Geschäftsreisen) IHK - Umschulung SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH - Die Umschulung richtet sich an alle, die einen neuen Beruf erlernen wollen und in der Tourismusbranche arbeiten möchten. Mehr Informationen
EASA Part-66 A1 Refresher Course Lufthansa Technical Training GmbH - Dieser Kurs ist geeignet für Mitarbeiter in luftfahrttechnischen Betrieben, die ihre Kenntnisse in komprimierter Form auffrischen möchten. Nach erfolg... Mehr Informationen
Master of Business Administration (MBA)
Master of Business Administration (MBA) Wildau Institute of Technology e. V. (WIT) - Das MBA-Programm am WIT blickt auf eine mehr als fünfzehnjährige Geschichte zurück. Der Studiengang bringt die wirtschaftliche Expertise unserer praxi... Mehr Informationen
TRAINICO Technical Training – Qualität nach weltweit gültigen Standards
TRAINICO Technical Training – Qualität nach weltweit gültigen Standards TRAINICO GmbH - TRAINICO bietet als einer der wenigen nach EASA Part 147 zertifizierten Schulungsunternehmen Prüfungsvorbereitungskurse für den Erwerb einer CAT A1, C... Mehr Informationen