airliners.de Logo
Die Aufnahme zeigt einen am 3D-Drucker hergestellten Halter für einen Hydrauliktbehälter am Flugzeugfahrwerk, fotografiert im Airbus-Werk Bremen. © dpa / Carmen Jaspersen

Thomas Ehm ist kein Revolutionär, sondern Manager der Luftfahrtindustrie. Dennoch glaubt er an Revolutionen. Die nächste soll in 18 Monaten kommen. Bis dahin will er in seinem Premium-Aerotec-Werk in Varel mit einer Referenzinstallation zum 3D-Druck von Aluminiumteilen für Flugzeuge nachweisen, dass auch dieser Werkstoff die gesetzten wirtschaftlichen Ziele erreichen kann, und nicht nur Titan.

"Wenn ja, ist das eine Revolution", sagte er bei einer Veranstaltung des Bundesverbands der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) in Berlin. Dann ist ein großer Schritt zur Wirtschaftlichkeit der 3D-Druck-Fertigung von Flugzeugteilen getan. Es locken Einsparungen in Milliardenhöhe, aber auch eine deutliche Verringerung des ökologischen Fußabdrucks.

Experte vergleicht Entwicklung mit Erfindung des Buchdrucks

Claus Emmelmann, Leiter des Instituts für Laser- und Anlagensystemtechnik an der TU Hamburg-Harburg, verglich den Einzug der 3D-Drucktechnologie - im Fachjargon "additive Fertigung" genannt - mit nichts Kleinerem als der Erfindung des Buchdrucks. "Das ist wirklich disruptiv", sagte er.

Das ist komplett anders als alles, was heute gemacht wird.

Claus Emmelmann, Leiter des Instituts für Laser- und Anlagensystemtechnik an der TU Hamburg-Harburg

Die Mitarbeiter müssten völlig umdenken, so Emmelmann. Ganz gleich, ob sie Ingenieure oder Facharbeiter seien. "Bisher wurde zerspant - wir schweißen."

Es werde etwas aufgebaut statt aus einem Werkstoffteil heraus gefräst; das erfordere radikales Umdenken. "Denkt bionisch", forderte er. Die Konstrukteure sollten sich die Natur zum Vorbild nehmen. Als Beispiel zeigt er eine im 3D-Druck entstandene Türstrebe mit zahlreichen Löchern an Stellen, an denen massives Metall zur Stabilität gar nicht nötig sei.

Massive Einsparungen in wenigen Jahren

Zwar gibt Emmelmann zu, dass der 3D-Druck zurzeit noch um den Faktor 1000 teurer ist als herkömmliche Fertigung. "In fünf bis zehn Jahren wird es um den Faktor zehn billiger", meint er. Bis dahin soll das Verfahren so weit Raum gegriffen haben, dass es ein Prozent des Marktes der Metallbearbeitung umfasst oder 100 Milliarden Dollar. Bisher steht die Industrie bei einer Milliarde weltweit und branchenübergreifend.

© Rolls-Royce, Lesen Sie auch: 3D-Druck - Junge Branche mit großem Potenzial

Es gelte aber auch, die Berechnung umzustellen. Noch seien Einsparungen bei Gewicht und damit bei Treibstoff und Emissionen nicht mit eingerechnet. Ganz zu schweigen von logistischen Vorteilen: "Heute haben wir Lager, künftig haben wir Druckzentren", malt Ehm die Zukunft aus. Diese Zentren könnten benötigte Teile vor Ort produzieren, Transportkosten würden extrem sinken.

Hoffen auf die Aluminium-Revolution

Der Luftfahrtindustrie soll die Autoindustrie folgen, deren Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit wegen der Massenproduktion höher sind. Ehms Unternehmen, die Airbus-Tochter Premium Aerotec, arbeitet deshalb mit dem Druckerhersteller EOS und Daimler zusammen. In einer eigenen Halle entstehen bereits zehn Teile aus Titan für das Langstreckenflugzeug A350 und sechs Teile für den Militärtransporter A400M in 3D-Druckern.

Rund 15 bis 20 Millionen Euro Investitionen waren dafür nötig, wie Gerd Weber berichtete, der den Aerotec-Standort Varel leitet. Ende des Jahres sollen es schon 50 Teile sein. Und dann kommt die Revolution mit Aluminium - hoffentlich.

Deutschland ist die Benchmark, Deutschland wird kopiert.

Claus Emmelmann, Leiter des Instituts für Laser- und Anlagensystemtechnik an der TU Hamburg-Harburg

Einig sind sich alle, dass Deutschland derzeit Vorreiter bei dieser Technologie ist. Und genau hier lauert auch eine der größten Gefahren. China beispielsweise hat mehr Geld und einen größeren Markt. "Deswegen ist hierzulande die Forschung so wichtig", so Emmelmann. Wenn alle Stakeholder in Deutschland gemeinsam forschten und entwickelten, falle den Wettbewerbern in Fernost das Aufholen schwerer.

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
CAT B2 Prüfungsvorbereitungskurs TRAINICO GmbH - Dieser modular aufgebaute Lehrgang bereitet die Teilnehmer darauf vor, die nach Part-66 geforderte Prüfung abzulegen. Mehr Informationen
Mini-Anhänger - Remove Before Flight - 3 Stück
Mini-Anhänger - Remove Before Flight - 3 Stück RBF-Originals.de - **3 Mini-Anhänger, Motiv beidseitig eingewebt: Remove Before Flight (aktuell nur in rot verfügbar)** RBF-Originals steht für Markenqualität. Angene... Mehr Informationen
Jetzt Aviation Management studieren
Jetzt Aviation Management studieren Hochschule Worms - Der Bachelor-Studiengang Aviation Management bietet ein englischsprachiges Studium der Betriebswirtschaftslehre, in dem konzentriert Wissen über die... Mehr Informationen
Master of Business Administration (MBA)
Master of Business Administration (MBA) Wildau Institute of Technology e. V. (WIT) - Das MBA-Programm am WIT blickt auf eine mehr als fünfzehnjährige Geschichte zurück. Der Studiengang bringt die wirtschaftliche Expertise unserer praxi... Mehr Informationen
B777F (GE90) vs B777-200/300 (GE90) Line & Base Theoretical
B777F (GE90) vs B777-200/300 (GE90) Line & Base Theoretical Lufthansa Technical Training GmbH - Proctored midterm examinations (paper-based or online) will be conducted throughout the course.  Mehr Informationen
AviationPower Engineering Services
AviationPower Engineering Services AviationPower Group - IN DER THEORIE NENNEN WIR ES AVIATION ENGINEERING SERVICES. IN DER PRAXIS EINFACH NUR LEIDENSCHAFT. Hinter unseren Aviation Engineering Services steh... Mehr Informationen
Mieten Sie Ihr Cargo GSE mit maximaler Flexibilität!
Mieten Sie Ihr Cargo GSE mit maximaler Flexibilität! HiSERV GmbH - Mieten Sie Ihr Cargo GSE mit maximaler Flexibilität! HiSERV bietet Premium-Qualität, hohe Flexibilität und intelligente GSE zu einem fairen Preis. Wi... Mehr Informationen
Tourismuskaufmann/frau (für Privat- und Geschäftsreisen) IHK - Umschulung
Tourismuskaufmann/frau (für Privat- und Geschäftsreisen) IHK - Umschulung SFT Schule für Wirtschaft und Tourismus Berlin GmbH - Die Umschulung richtet sich an alle, die einen neuen Beruf erlernen wollen und in der Tourismusbranche arbeiten möchten. Mehr Informationen
Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

RBF-Originals.de

Ihr Spezialist für "Remove Before Flight"-Anhänger

Zum Firmenprofil

IU International University of Applied Sciences

WIR SIND DIE IU!

Zum Firmenprofil

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

Flughafen Memmingen GmbH

Bayerns drittgrößter Verkehrsflughafen

Zum Firmenprofil

Naske Rechtsanwälte

Spezialisten im Luftrecht

Zum Firmenprofil

TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH

Fachbereich Aviation

Zum Firmenprofil

SFT Schule für Wirtschaft und Tourismus Berlin GmbH

Ihre Reise zu neuen beruflichen Zielen!

Zum Firmenprofil

AHS Aviation Handling Services GmbH

The perfect team for every stop

Zum Firmenprofil