airliners.de Logo
Manuel Kliese © Airevents
Auf ein Flugziel der besonderen Art weist diese Anzeigetafel hin. © Thomas Bujack

Manuel Kliese (33) ist Luftfahrtenthusiast und hat mit ein paar Gleichgesinnten 1998 den Spezialveranstalter Airevents in Essen gegründet. Zunächst bot die kleine Firma Reisen für Flugzeugfans mit seltenen Jets an, wie etwa im Iran mit der Boeing 707 oder der 747SP. Seit dem ersten Flug 2007 haben sich die seitdem jährlich Ende April angebotenen Sightseeing-Flüge mit einer bei Air Berlin gecharterten A330 von Düsseldorf zum Nordpol und zurück zum Dauerbrenner entwickelt. Andreas Spaeth traf den Veranstalter nach seiner Rückkehr vom aktuellen Nordpolflug, auf dem 254 Passagiere aus zehn Ländern 9840 Kilometer in elf Stunden und 57 Minuten zurücklegten.

Herr Kliese, warum buchen Passagiere bei Ihnen Zwölf-Stunden-Flüge zum Nordpol?
Manuel Kliese: Der Nordpol hat für viele eine magische, mystische Faszination. Er ist einer der wenigen ultimativen Punkte auf der Welt, die man erreichen kann. Es gibt ja nur die beiden Pole und vielleicht den Mount Everest in diesem Bereich. Es ist die Mystik dieses eigentlich fiktiven nördlichsten Punktes der Erde, die die Leute fasziniert.

Aber ist es nicht absurd, zwölf Stunden zu fliegen und nirgends wirklich anzukommen?
Kliese: Das mag sich absurd anhören, aber kaum ein Langstreckenflug fühlt sich so kurzweilig an, wie unserer. Wir haben viele Segmente da drin, die im Tiefflug stattfinden, und wir reichern durch viele Inhalte an Bord die Reise an. Das ist ein sehr spannendes Flugerlebnis, das sonst im Langstreckenbereich keiner bieten kann.

Impression vom jüngsten Nordpolflug. Foto: © Thomas Bujack

Wie viele solcher Flüge gab es schon?
Kliese: Das war jetzt der neunte, der stattgefunden hat, und es gab noch einen mit einem Privatjet, da hat sich das ein sehr wohlhabender Herr mit seinem eigenen Flugzeug gegönnt und uns die Planung übertragen. So etwas tun wir normalerweise nicht. Was wir machen, soll für Jedermann erschwinglich sein, wenn man an diesen Punkt will. Die Preise reichen von 499 bis 2222 Euro, je nach Platzkategorie. Das mag sich vielleicht viel anhören, aber gemessen an dem Aufwand, den frühere Entdecker betreiben mussten, um an diesen Punkt zu gelangen, ist das günstig. Das ist das Ergebnis einer großen Evolution, dass man den Nordpol touristisch so erschließen kann.

Sind diese Rundflüge fliegerisch eine Herausforderung?
Kliese: Nein, fliegerisch ist das Ganze relativ normal für die Piloten. Aber natürlich sind die Tiefflugsegmente ein Highlight auch für die Crew, über Spitzbergen gehen wir auf 17.000 Fuß (5181 Meter) runter, über dem Pol sogar auf bis zu 5000 Fuß (1524 Meter), über Ostgrönland auf 15.000 Fuß. Da sieht man Landschaften, die sonst kein Mensch von so Nahem zu Gesicht bekommt. Dazu fliegen wir sogar Kurven, damit die Passagiere einen richtigen 3D-Eindruck bekommen. Das sieht ganz anders aus, als wenn man auf einem Transatlantikflug 40.000 Fuß über Grönland unterwegs ist.

Wie reagieren denn die Passagiere auf diese Eindrücke?
Kliese: Euphorisch, das sind Emotionen die ich sonst bei keinem anderen Flug bislang gesehen habe. Große Begeisterung, Staunen, langes Starren aus den Fenstern, da ist wirklich der Weg das Ziel. Es gibt auch Wiederholer, die uns auch schon drängen, wieder einen Flug anzubieten.

Passagiere an Bord des jüngsten Nordpol-Flugs. Foto: © Thomas Bujack

Steht das in Frage?
Kliese: Air Berlin rüstet derzeit alle A330 mit Flachbett-Sitzen in Business Class aus, und wir können diese Flüge nur mit der A330 machen. Bisher hatten wir immer die All-Economy-Version am Start, die für uns optimal war. Wir müssen also unser Produkt anpassen und sehen, dass es erschwinglich bleibt. Daran arbeiten wir gerade mit Air Berlin. Insgesamt werden wir dort aus der Abteilung Sonder- und Adoc-Flugverkauf immer hervorragend unterstützt, mit denen wir schon lange gut zusammenarbeiten. Air Berlin nutzt ihre Flotte oft für Charterflüge und ist für uns ein sehr offener und innovativer Airline-Partner.

Gibt es außer dem Nordpol noch andere Traumziele für Airevents?
Kliese: Wir würden gern beide Pole anbieten. Ab Australien gibt es ja bereits lange Sightseeing-Flüge über die Antarktis, allerdings nicht bis zum Südpol. Dafür braucht man aber andere Flugzeugtypen als die A330, und es ginge nur ab Ushuaia oder Punta Arenas in Südamerika. Unter Umständen auch ab Kapstadt.

Gibt es einen noch einen seltenen Flugzeugtyp, den Sie gern anbieten würden?
Kliese: In meiner persönlichen "Sammlung" an geflogenen Flugzeugen fehlt mir die DC-8. Von der fliegen ja nur noch einzelne Frachter. Aber damit einen Flug zu organisieren, wäre toll. Und ein ganz großer Traum ist es, das größte Flugzeug der Welt, die Antonow An-225, in irgendeiner Form für Enthusiasten-Flüge verfügbar zu machen.

Über den Autor

Regelmäßig veröffentlicht der Luftfahrtjournalist und Vielflieger Andreas Spaeth auf airliners.de Interviews und Kolumnen aus der Reihe "Spaeth fragt".

Andreas SpaethAndreas Spaeth ist einer der führenden deutschen Luftfahrtjournalisten. Als Autor zahlreicher Bücher und freier Mitarbeiter vieler deutscher und internationaler Publikationen ist er weltweit unterwegs und trifft bei seinen Recherchen auf interessante Persönlichkeiten aus der Branche. Kontakt zu Andreas Spaeth.

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

MTU Aero Engines AG

Thinking ahead - the future of aviation now

Zum Firmenprofil

ADV Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen e.V.

Unsere Flughäfen: Regionale Stärke, globaler Anschluss

Zum Firmenprofil

RBF-Originals.de

Ihr Spezialist für "Remove Before Flight"-Anhänger

Zum Firmenprofil

Lufthansa Technical Training GmbH

Von Experten - Für Experten.

Zum Firmenprofil

German Airways

Your partner for aviation mobility.

Zum Firmenprofil

STI Security Training International GmbH

Wir trainieren Ihre Sicherheit.

Zum Firmenprofil

AviationPower Group

Für jede Flugroute die passenden Jobs.

Zum Firmenprofil

TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH

Fachbereich Aviation

Zum Firmenprofil

AHS Aviation Handling Services GmbH

The perfect team for every stop

Zum Firmenprofil

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
ICAO T.I./ IATA DGR Gefahrgutschulung - Beförderung gefährlicher Güter im Luftverkehr (Personalkategorie 1-12)
ICAO T.I./ IATA DGR Gefahrgutschulung - Beförderung gefährlicher Güter im Luftverkehr (Personalkategorie 1-12) DEKRA Akademie GmbH Aviation Services - Die Beförderung von Gefahrgut via Luftverkehr ist nur zulässig, wenn alle Beteiligten eine Schulung nach IATA DGR vorweisen können.Die ICAO T.I. /IATA... Mehr Informationen
Ground Handling for Cargo Aircrafts
Ground Handling for Cargo Aircrafts GAS German Aviation Service GmbH - Load Control / Weight and Balance. We know that load control is critical and therefore train our staff regularly to ensure they have the necessary exp... Mehr Informationen
B737-600/700/800/900 (CFM56) General Familiarization Theoretical (E/AV/A/P) Lufthansa Technical Training GmbH - This course provides an overview of airplane, systems and powerplant as outlined in the Systems Description Section of the Aircraft Maintenance Manual... Mehr Informationen
Flugplanung mit der Flight Consulting Group
Flugplanung mit der Flight Consulting Group Flight Consulting Group - Routenerstellung und -optimierung mit PPS, ARINCDirect oder JetPlanner, Erstellung von OFP-Paketen, ATC FPL-Filing, CFMU Slot Management, Flight Watch... Mehr Informationen
OTS Online - Trainingssoftware
OTS Online - Trainingssoftware STI Security Training International GmbH - Das Original geht online Die global etablierte OTS Software zur Röntgenbildauswertung ist auch online verfügbar. Schulen Sie Ihre Mitarbeiter ortsu... Mehr Informationen
ch-aviation raw data feed
ch-aviation raw data feed ch-aviation GmbH - We provide you with the data you want With tens of thousands of records in our database that includes up to date fleet, ownership, partnership, senio... Mehr Informationen
Konfliktmanagement für Führungskräfte TRAINICO GmbH - Konfliktsignale erkennen und einschätzen sowie sich im Hinblick auf Problemlösungen aktiv engagieren Mehr Informationen