Aktionäre erteilen Revolte bei Easyjet Absage

Bei der Aktionsärsabstimmung zum Rauswurf der wichtigsten Easyjet-Manager fällt die Entscheidung deutlich aus, fast alle unabhängigen Anteilseigner stehen zum Vorstand. Die Beziehungen zum wichtigsten Anteilseigner sind jedoch ein Scherbenhaufen.

Easyjet-Chef Johan Lundgren © Easyjet

Das "Board of Directors" von Easyjet hat die Abstimmung zur Abwahl der wichtigsten Mitglieder auf der außerordentlichen Hauptversammlung der Airline überstanden. Anteilseigner, die rund 57 Prozent an Easyjet halten stimmten gegen die Anträge, den Vorsitzenden John Barton, CEO Johan Lundgren, CFO Robert Findlay und Andreas Bierwirth aus dem Gremium zu entfernen. 42 Prozent stimmten für die Anträge.

Damit ist der Easyjet-Gründer und größte Einzelaktionär Stelios Haji-Ioannou vorerst mit seinem Vorhaben gescheitert, entweder die Abbestellung einer Großbestellung bei Airbus über 107 Flugzeuge oder den Umbau des Top-Managements durchzusetzen.

Von: dk

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Kapitalmarkt Wirtschaft easyJet Airbus Bestellungen & Auslieferungen airliners+