Hamburg: Landesbetrieb will mehr Anwohner-Parkplätze beim Flughafen schaffen

Unliebsamen Dauerparkern in Wohngebieten beim Hamburger Flughafen soll das Abstellen ihrer Fahrzeuge erschwert werden. Der Landesbetrieb Verkehr plant die Ausdehnung des seit 1991 bestehenden Bewohnerparkgebietes, wie er am Mittwoch mitteilte.

Gebäude des Hamburger Flughafens © dpa / Daniel Bockwoldt

Vorgesehen sei, fünf zusätzliche Bereiche auszuweisen. Das bisherige Anwohnerparken erstreckt sich zwischen der Flughafen-/Zeppelinstr. und der Alsterkrugchaussee.

Mit Hilfe einer Online-Befragung sollen Details im Austausch mit den Anwohnern erarbeitet werden. Dabei gehe es unter anderem um die genauen Zuschnitte der Gebiete oder die Höchstparkdauer, teilte der Landesbetrieb mit. Die Umfrage werde voraussichtlich im Februar gestartet.

Werden die Pläne des Landesbetriebs befürwortet, sollen die weiteren Anwohner-Parkgebiete am Flughafen vor den im Juni beginnenden Sommerferien ausgewiesen werden.

Einschränkungen durch Dauerparker

Der Landesbetrieb hatte nach eigenen Angaben zur Ferienzeit im Juli 2018 die Parksituation beim Helmut-Schmidt-Airport analysiert. Im Wohngebiet rund um den Flughafen gebe es einen vergleichsweise hohen Parkdruck.

"Insbesondere stellen dort viele Auswärtige ihr Fahrzeug für mehr als 32 Stunden ab", bilanzierte der Landesbetrieb. In einigen Straßen, darunter der Justus-Strandes-Weg, sei rund die Hälfte des vorhandenen Parkraums durch solche Dauerparker belegt gewesen.

Von: br, dpa

Lesen Sie jetzt
Themen
Hamburg Flughäfen Umwelt Rahmenbedingungen flughaefen