airliners.de Logo

Charter für Thomas Cook Hamburg Airways mit A319 ab Friedrichshafen

Der Reiseveranstalter Thomas Cook wird in der Sommersaison 14 wöchentliche Abflüge zu beliebten Ferienzielen ab Friedrichshafen anbieten. Hamburg Airways stationiert dazu ein Flugzeug am Bodensee und wird den Hauptteil der Flüge durchführen.

V.l.n.r.: Hans-Jürgen Klein, Leiter Kapazitäts- u. Yieldmanagement Thomas Cook; Hans Weiss, Geschäftsführer Friedrichshafen; Christoph von Saldern, Geschäftsführer Hamburg Airways; Christian Wulf, Leiter Marketing u. Vertrieb Friedrichshafen © Friedrichshafen Airport

Der Bodensee-Airport in Friedrichshafen erweitert im Frühjahr sein Ferienflieger-Angebot. Im Vergleich zum Vorjahr stehen ab dem 28. März fünf wöchentliche Direktflüge zusätzlich auf dem Flugplan, wie Geschäftsführer Hans Weiss am Mittwoch mitteilte. Darunter sind mit Ibiza, Enfidha bei Monastir und Kos auch drei neue Ziele.

Zudem nimmt der Airport eine weitere Fluggesellschaft auf: Hamburg Airways (HHA), das Nachfolgeunternehmen der insolventen Hamburg International, startet künftig mit dem Reiseveranstalter Thomas Cook von Friedrichshafen. Mit zwölf wöchentlichen Abflügen nach Spanien, Griechenland, Tunesien und in die Türkei sei die Gesellschaft zu großen Teilen an dem erweiterten Flugplan beteiligt, sagte Weiss. HHA werde mit einem Airbus 319 in Friedrichshafen starten und landen und diesen auch dort stationieren.

Der Technik-Stützpunkt der Hamburg International sei bereits in Friedrichshafen. Die Flugzeuge leer zur Wartung fliegen zu lassen, mache wenig Sinn, sagte HHA-Geschäftsführer Christoph von Saldern zur Standortentscheidung. Neun Mitarbeiter seien dort bereits tätig. Es sei geplant, mit der Wartung fremder Maschinen das Personal in den nächsten Jahren auf 60 Stellen aufzustocken.

Neue Gesellschaft soll 80.000 zusätzliche Passagiere bringen

Der Reiseveranstalter Thomas Cook bot in der Sommersaison zehn wöchentliche Abflüge vom Bodensee an, ab Ende März sollen es in Zusammenarbeit mit Hamburg Airways 14 werden. Friedrichshafen sei ein wichtiger Partner, sagte Thomas Cook-Sprecher Hans-Jürgen Klein. Auf Memmingen dagegen wolle der Veranstalter künftig weniger setzen. "Das Aufkommen in der Region kann nur einen Flughafen beschäftigen."

Der Bodensee-Airport rechnet eigenen Angaben nach im Sommer mit 80.000 zusätzlichen Passagieren, die die HHA-Angebote wahrnehmen. Im vergangenen Jahr zählte der Flughafen rund 590.000 Passagiere. Um im Gesamtergebnis positiv zu sein, benötige der Airport aber mindestens 800.000 Fluggäste pro Jahr, hieß es Ende 2011.

Von: dapd

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Verkehr Management Strategie Netzwerkplanung Tourismus Friedrichshafen Hamburg Airways