Grüne wollen Feinstaub am Flughafen München messen

In Bayern sollen an verschiedenen Flughäfen Feinstaubwerte gemessen werden. Dass am Flughafen München keine Messungen stattfinden sollen, kritisieren die Grünen. Ein entsprechender Antrag wurde zuvor abgelehnt.

Tower am Airport München © Flughafen München

Am Flughafen München soll nach dem Willen der Grünen Feinstaub gemessen werden. Bisher sei dies nur in Augsburg und Regensburg geplant, teilte die Landtagsfraktion am Freitag mit. "Es kann nicht sein, dass der Flughafen als Ultrafeinstaub-Hotspot tatsächlich ausgespart wird", sagte der Abgeordnete Johannes Becher. Es müsse dort dringend und umfassend gemessen werden, um das Gesundheitsrisiko für die Anwohner abzuschätzen.

Die Staatsregierung hat für das kommende Jahr 1,4 Millionen Euro für Feinstaubmessungen im Freistaat vorgesehen. Die Messungen seien aufwendig und schwierig, es fehle an Erfahrungen bei der Qualitätssicherung, teilte das Umweltministerium auf Anfrage der Grünen mit. Die Messungen in Augsburg und Regensburg seien an die Standorte der Gesundheitsstudie Nationale Kohorte angegliedert.

Ob auch am Flughafen München gemessen werden soll, wolle man erst nach Abschluss von Messungen am Flughafen Frankfurt im Auftrag des Umweltbundesamtes entscheiden. Ein Antrag der Grünen zu Messungen in München wurde zu Beginn des Jahres im Umweltausschuss abgelehnt.

Von: dpa

Lesen Sie jetzt

Als die Welt bis 2020 noch ein Dorf war

Gastbeitrag Corona verändert die Weltwirtschaft grundlegend. Wird man in zehn Jahren feststellen, dass der Luftverkehr, wie wir ihn bislang kennen, nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems war? Eine Rückwärts-Prognose der Frankfurt University of Applied Sciences.

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Flughäfen Politik München Umwelt Augsburg