Analyse Große Unterschiede bei der Corona-Kurzarbeit in Cockpit und Kabine

Die Coronavirus-Pandemie hält derzeit ganze Flotten am Boden. Das gefährdet den Arbeitsmarkt für Fliegendes Personals. Tarif-Experte Eckhard Bergmann analysiert, wie Kurzarbeit kurzfristig Entlassungen verhindert - und warnt vor Problemen.

Mitarbeiter von Lufthansa © Lufthansa / Gregor Schlaeger

Die Folgen der Sars-CoV2-Pandemie führen derzeit weltweit zu erheblichen Produktionsausfällen und erforderlichen Einsparungen bei den Airlines – auch beim Bordpersonal der Fluggesellschaften.

Die Sozialgesetzgebung in Deutschland und den meisten europäischen Ländern verhindert dabei aktuell mit dem Instrument der Kurzarbeit Massenentlassungen und ein damit einhergehendes plötzliches "Überschwemmen" des Arbeitsmarktes wie etwa in den USA.

Von: Eckhard Bergmann

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Rahmenbedingungen Fluggesellschaften Politik Management Personal Corona-Virus airliners+