airliners.de Logo

Griechenland lockert Reisebestimmungen für Inseln

Athen startet stufenweise seinen Tourismus und die Transporte neu: Ab Montag können, vom Festland zu allen Inseln der Ägäis und des Ionischen Meeres fahren. Internationale Touristen müssen sich aber noch gedulden.

Eine Condor-Maschine landet auf Korfu. © AirTeaImages.com / Markus Mainka

Touristen, die nicht unter Quarantäne gestellt sind, können ab diesem Montag wieder vom griechischen Festland zu allen griechischen Inseln reisen. Dies war seit Ende März aus Gründen des Schutzes gegen die Coronapandemie nur ständigen Einwohnern der Inseln erlaubt. Auf den griechischen Inseln hat es kaum Corona-Infektionsfälle gegeben. Wie der griechische Staatsrundfunk am Samstag weiter berichtete, werden die Fähren nur höchsten 50 Prozent der bislang erlaubten Passagierzahl mitnehmen. Unbekannte werden sich nicht eine Kabine teilen können. Nur Familien oder Paare dürfen sich eine Kabine teilen, hieß es.

Athen hat bereits angekündigt auch den Tourismus aus dem Ausland neu starten zu wollen. Ende Mai werde der griechische Pandemie-Krisenstab die Liste der Länder bekanntgeben, aus denen Touristen nach Griechenland werden reisen können, ohne in eine zweiwöchige Quarantäne gehen zu müssen. Das werden Länder mit relativ wenigen Corona-Infektionen sein, teilte der griechische Tourismusminister Charis Theocharis im Fernsehen mit. Er äußerte die Hoffnung, dass auch Deutschland als wichtigstes Herkunftsland des Tourismus in Griechenland dabei sein wird. "Wir glauben, wollen und hoffen es", sagte der griechische Tourismusminister.

Zunächst werde es am 15. Juni Flüge aus dem Ausland nur nach Athen geben. Ab dem 1. Juli sollen auch alle Regionalflughäfen für Flüge aus dem Ausland geöffnet werden. Eine Coronavirus-Kontrolle werde es stichprobeweise an den griechischen Flughäfen nach der Landung aus dem Ausland geben, teilte Athen mit.

Von: dpa

Lesen Sie jetzt

Neue Corona-Varianten bedrohen schnelle Erholung im Luftverkehr

Corona-Lage 01/2021 Zum Jahresende war die Lage rund um die Verbreitung von Sars-Cov-2 bereits angespannt. Jetzt behindern neu entdeckten Mutationen den Restart im Tourismus. Nicht nur in Deutschland wird deswegen über umfangreiche Einschränkungen in der Luftfahrt diskutiert. Der aktuelle Corona-Lagebericht für die Luftfahrt.

Grenzschließungen bei Lockdown-Verlängerung nochmal verschoben

Deutschland will das weitere Vorgehen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus europäisch koordinieren und sieht daher vorerst von Grenzschließungen als Maßnahme im verlängerten Lockdown ab. Derweil ist unklar, ob die Pflicht für medizinische Masken auch für Flugzeuge gilt.

Als die Welt bis 2020 noch ein Dorf war

Gastbeitrag Corona verändert die Weltwirtschaft grundlegend. Wird man in zehn Jahren feststellen, dass der Luftverkehr, wie wir ihn bislang kennen, nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems war? Diese "Rückwärts-Prognose" der Frankfurt University of Applied Sciences hat viele interessiert.

Lesen Sie mehr über

Tourismus Griechenland Corona-Virus Politik Rahmenbedingungen