airliners.de Logo

Gestreckter Dreamliner: Boeing feiert Roll-out der 787-9

Boeing hat sein Grundmodell 787-8 "Dreamliner" vergrößert und präsentiert nun mit der um sechs Meter gestreckten 787-9 eine weitere Version, die noch im Spätsommer zum Erstflug abheben soll. Und Boeing bereitet eine nochmalige Streckung vor.

Roll-out der Boeing 787-9 in Everett © Boeing
Boeing 787-9 im Hangar © Boeing
Roll-out der Boeing 787-9 © Boeing

Der US-amerikanische Flugzeughersteller Boeing hat die erste 787-9 komplett fertig gestellt. Das zweite und größere Mitglied der 787-Familie wurde kürzlich von der Endmontagelinie an die Flight Line überstellt. Dort bereiten sich die Teams nun auf den bald anstehenden Erstflug vor, wie Boeing mitteilte. Zugleich nähern sich die zweite und dritte 787-9 der Fertigstellung. Erstkunde Air New Zealand soll Mitte 2014 das erste Exemplar erhalten.

Der 787-9-Rumpf ist sechs Meter länger als der der 787-8. Airlines können so 40 zusätzliche Passagiere unterbringen. Insgesamt steigt damit die Kapazität auf bis zu 280 Sitzplätze. Zugleich erhöht Boeing auch die Reichweite der 787-9 um 300 Nautische Meilen (555 Kilometer). Der Hersteller verspricht zudem einen geringeren Kerosinverbrauch. Dieser soll 20 Prozent unter dem Verbrauch vergleichbarer Flugzeuge liegen.

Als größtes Mitglied der 787-Familie wird zudem an einer Boeing 787-10 gearbeitet. Diese wird dann etwa 5,5 Meter länger sein als die 787-9. Boeing rechnet mit dem ersten Roll-out der 787-10 im ersten Halbjahr 2017. Diese soll die Familie nach oben hin abrunden.

Von: airliners.de

Lesen Sie jetzt

Boeing-Pläne für "New Midsize Airplane" bekommen neuen Aufwind

Hintergrund Die Zeit ist reif für eine neue Flugzeugfamilie bei Boeing. Beobachter erwarten drei Versionen, die 190 bis 270 Passagiere auf Langstrecken transportieren können. Aber das richtige Timing für den Programmstart ist gar nicht so einfach.

Lesen Sie mehr über

Technik F&E Industrie Boeing Boeing 787