airliners.de Logo
Lufthansa Technik und BASF verbessern die Treibstoffeffizienz. © Lufthansa

Rund um die tagtäglichen Nachrichten macht sich airliners.de-Herausgeber David Haße Gedanken über das weniger Offensichtliche. Mit seinen "Gedankenflügen" lässt er die Abonnenten in seinen "Abend-Briefing"-Newslettern daran teilhaben. Immer sonntags als Wochenzusammenfassung für alle.

Dass es langsam aber sicher wieder mit Luftverkehr los geht, zeigt sich daran, dass unsere wöchentlichen Briefings zum Thema "Netz & Strecken" wieder umfangreicher werden. Und es gibt berechtigte Hoffnung auf mehr:

Bundestag und Bundesrat haben jetzt die Reiseerleichterungen für Geimpfte beschlossen. Hurra! Das war richtig und wichtig, aber für unsere Branche ist das nur die halbe Miete.

Denn erstens werden noch nicht alle Impfstoffe akzeptiert. Wer mit Sputnik oder Sinopharm geimpft ist, bekommt keine Erleichterungen. Somit entfällt die Quarantäne für viele, aber nicht für alle - und natürlich nur bei der Einreise nach Deutschland, also in einer von zwei Richtungen einer Reise.

Als richtungsweisend kann man wohl auch den PTL-Fahrplan der Branche mit der Bundesregierung bezeichnen. Nicht wegen der 200.000 Tonnen, die 2030 pro Jahr vertankt werden sollen - das ist nicht mehr als die ohnehin auferlegte Quote. Aber die Idee, die Mehrkosten dafür mit der Luftverkehrssteuer zu verrechnen, ist schon brillant! Dann würde die endlich tatsächlich zum Klimaschutz beitragen.

So bekommen Sie die Gedankenflüge täglich per E-Mail

Die Gedankenflüge erreichen unsere Abonnenten jeden Tag per E-Mail. Sie sind Abonnent und bekommen die täglichen" Abend-Briefings" noch nicht? Dann eingeloggt einfach hier die gewünschten Newsletter aktivieren. Sie sind noch kein Abonnent? Helfen Sie uns, mit airliners.de das zu erreichen, was wir vorhaben: Qualitativ hochwertigen Luftfahrtjournalismus im Internet. Werden Sie airliners+ Abonnent. Jetzt die ersten 30 Tage kostenlos testen.

Interviews, Baby!

Wer hätte das gedacht, die D328eco verzögert sich! Vielleicht liegt es ja an Corona, aber Experten haben schon vor längerer Zeit gemunkelt, dass der Fahrplan für die Dornier-328-Neuauflage ambitioniert klingt.

Dabei können die neuen Eigentümer auf viel Vorarbeit zurückgreifen, wie uns "Deutsche Aircraft"-CEO Dave Jackson diese Woche in einem seiner ersten Interviews zum Thema überhaupt erzählt hat.

Derweil habe ich ebenfalls eine Interview-Premiere hinter mir, wenn auch nur dem Format nach: Aus unserem neuen airliners.de-Streaming-Studio habe ich am Mittwoch Sunexpress-CCO Peter Glade live nach den Herausforderungen rund um Corona befragt. Das Video, samt Zuschauerfragen, können Sie hier als Aufzeichnung anschauen.

Kommende Woche geht es übrigens schon streamend weiter. Melden Sie sich zu unserem Webinar zum Thema "Flugzeugfinanzierung" an.

Großer Ärger allerorten

Die Lufthansa hat derweil auf einer kontroversen Hauptversammlung ihre Kapitalerhöhung durchgedrückt. Die Aufregung nutzen auch die Personalvertretungen so gut wie aller großen deutschen Airlines, um sich über das Gebaren des Konzerns aufzuregen. Steuergelder einstecken und dennoch Personal abbauen, lautet einer der Vorwürfe.

Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo beschwert sich derweil auch über die kleine Sundair. Keine Steuergelder einstecken und kein Personal abbauen ist offenbar auch nicht recht. Aber die Zeiten sind ja auch nicht einfach. Das gilt ganz sicher aktuell, aber natürlich auch für die Zukunft.

Für immer Zukunft

Die Oberflächenstruktur imitiert die Eigenschaften von Haifischhaut. Lufthansa-Jets sollen künftig mit Hilfe einer neuartigen Oberflächenfolie Sprit sparen. © dpa / Sonja Brüggemann

Lufthansa-Jets sollen zukünftig mithilfe einer neuartigen Haifisch-Oberflächenfolie Sprit sparen. Bionik klingt toll, nur irgendwie hab ich da ein Déjà-vu. Aber Moment, das bezeichnet ja eine Erinnerungstäuschung, bei der man nur glaubt, ein gegenwärtiges Ereignis früher schon einmal erlebt zu haben.

Nein, bei der Haifischhaut für Lufthansa Cargo handelt es sich nicht um ein Déjà-vu. Denn eine erste Erwähnung zu aufgeklebten Haischuppen findet sich auf airliners.de schon vor 13 Jahren. Laut Internet-Archiv von Flight Global gab es sogar bereits 1996 einen Artikel zur aufgeklebten Haifischhaut, mit der Flugzeuge zukünftig Kerosin sparen.

Entweder die Haifischhautfolien-Entwicklung hat plötzlich einen Quantensprung gemacht, oder es ist Wein in alten Schläuchen. Kein Wunder also, dass die Aktionäre vor der Hauptversammlung morgen sauer sind? Ach nein. Das hat kurzfristigere Gründe. Und weil wir alle kurzfristig denken, revidiere ich meine Kritik sofort: Super, Lufthansa, Haifolie ist und bleibt immer die Zukunft!