airliners.de Logo
Reisende warten am Flughafen Köln/Bonn im Terminal. © dpa / Marius Becker

Auch wenn airline- und allianzspezifische Tarife mittlerweile die traditionellen Iata-Normaltarife zumindest im Point-to-Point-Verkehr so gut wie abgelöst haben, greifen die generellen Regeln auch heute noch bei den meisten Berechnungen. Insbesondere bei wirklich umfassenden internationalen Streckenführungen muss sich jeder, der sich mit Flugtarifen beschäftigt, zumindest mit Reisearten und Tarifarten auskennen.

Wenn eine Flugreise also nicht auf direktem Weg zum Ziel führt, sondern Zwischenorte einschließt, muss geprüft werden, ob der veröffentlichte Flugpreis für einen Direktflug zwischen dem Ausgangs- und Zielort angewendet werden darf oder ob er eventuell "angepasst" werden muss. Hier kommen dann die diversen Regeln der Iata-Tarifberechnung ins Spiel.

Eine Preisabfrage Frankfurt-Tokyo

Ausgabe eines Fare-Displays in Amadeus (leicht verkürzt):


  1. Zeile: FQD FRATYO: Befehl für die Abfrage in Amadeus
  2. Zeile: Es folgt der Abfragezeitraum (von * bis); abgefragte Strecke und Carrier (hier YY = Iata-/Interlinefähige Tarife); NSP als Standard für Normal- und Special-Fares (Normal- und Sondertarife); das globale Routing ( TS, EH); die in der Strecke enthaltenen TPM (Ticketed Point Mileages) und MPM (Maximum Permitted Mileages) (Erklärung des „Meilensystems“).
  3. Die Tarife werden spaltenweise dargestellt:
    • LN: Line Number, Nummerierung der Tarife
    • FARE BASIS: Mit der Farebasis wird die Tarifart bestimmt (FIF=First-, CIF=Business-, YIF=Economy-Flexfare)
    • OW EUR RT: OW- (Oneway-) und RT- (Round trip-)Tarife in Landeswährung, hier EUR
    • B: Buchungsklasse, wird jedoch nur bei Vorgabe eines Carriers angezeigt
    • PEN: Penalty Information ("Straf"-Gebühren) bei Storno
    • DATES/DAYS: Anzeige der Tarifgültigkeit sowie Angabe von Flugtagen, wenn solche vorgegeben sind
    • AP: Advance Purchase, Infos zu einer Vorausbuchungsfrist
    • MIN MAX: Mindestaufenthalt und maximaler Aufenthalt (SU = Sunday Return Rule: 6M = 6 Monate; 6 = 6 Tage), wenn es Einschränkungen gibt/"R" oder "M" = es gibt Informationen zum Routing oder Mileage System.

Die im Fare-Display angegebenen Preise gelten für einen Direktflug von Frankfurt nach Tokyo (und zurück), dürfen unter Umständen aber auch bei indirekten Streckenführungen (zum Beispiel Frankfurt – Delhi – Tokyo – Karachi – Frankfurt) angewendet werden.

Welche Reisearten gibt es?

Wie aus diesem Display ersichtlich wird, werden Oneway- (OW-) und Roundtrip- (RT-) Tarife unterschieden. Die RT-Tarife sind oftmals günstiger als zwei Oneway-Tarife. Daher ist zunächst die Bestimmung der Reiseart wichtig, denn diese bestimmt ganz allgemein, ob der Berechnung OW- oder RT-Tarife zugrunde gelegt werden.

1) Oneway (OW) = Einfachreise: Für die Berechnung von Flugreisen werden alle Reisen als OW angesehen, die keine geschlossenen Reisen sind, also nicht zurück zum Ausgangsort beziehungsweise ins Ausgangsland führen.

2) Round Trip (RT) = Hin- und Rückreise: Ein RT ist eine Reise vom Ausgangsort zum Umkehrort und zurück über eine beliebige Streckenführung, wenn für Hin- und Rückweg in der gleichen Klasse/Saison/Wochenende/Wochentag/Fluggesellschaft jeweils der gleiche, normale ganzjährige Tarif ab Ausgangsort anwendbar wäre.

3) Circle Trip (CT) = Rundreise: Eine Rundreise ist eine geschlossene, nicht zur Kategorie des RT gehörende Reise, die am gleichen Ort beginnt und endet. Auf Hin- und Rückflug liegen unterschiedliche Preise durch unterschiedliche Berechnungsmerkmale (zum Beispiel Meilenaufschlag) vor.

Reisearten der Iata

4) Normal Fare Open Jaw (NOJ) = Gabelreisen: Ein NOJ hat im Wesentlichen Merkmale einer Hin- und Rück- oder einer Rundreise, obwohl die Journey/Subjourney eine oder mehrere Lücken ("Surface-Strecken") dadurch aufweist, dass über diese Strecken ein Bodenbeförderungsmittel gewählt wird, auch wenn es eine Flugverbindung gibt.

Es werden folgende Kategorien unterschieden:

4.1) Turnaround Normal Open Jaw (TNOJ) = "Gabelreise" mit "Lücke" im Umkehrgebiet: Beim TNOJ sind Bestimmungsort der Hinreise und Ausgangsort der Rückreise nicht identisch.

4.2) Origin Normal Open Jaw (ONOJ) = Gabelreise mit "Lücke" im Ausgangsgebiet: Beim ONOJ sind Ausgangsort der Hinreise und Bestimmungsort der Rückreise nicht identisch.

4.3) Double Open Jaw: Beim Double Open Jaw sind Ausgangs- und Bestimmungsort der Hinreise nicht identisch mit Ausgangs- und Bestimmungsort der Rückreise. Dieser Begriff wird von der Iata in der Regel nicht mehr verwendet; diese Reisen werden als Reisen mit je einem Surface-Sektor im Ausgangs- und Umkehrgebiet bezeichnet.

Gabelflug-Reisearten der Iata

5) Round-the-world: Bei Round-the-world-Reisen führt die Reise von/zu einem Ausgangspunkt über eine Transatlantik-Strecke und eine Transpazifik-Strecke, also beispielsweise Frankfurt – Bangkok – Manila – San Francisco – Chicago - Frankfurt (Frankfurt – Bangkok – Manila: Richtungscode "EH") (Manila – San Francisco – Chicago – Frankfurt: Richtungscode "AP")

Was sind Tarifkonstruktionspunkte?

Mit der Bestimmung der Reiseart hängt die Bestimmung der sogenannten "Tarifkonstruktionspunkte" ("fare construction points") eng zusammen: Hierunter versteht man die Punkte, zwischen denen ein Tarif ermittelt werden soll/muss. Die Strecke zwischen zwei Tarifkonstruktionspunkten wird als "Tarifkomponente" oder "Sektor" bezeichnet. Beim Iata-Pricing Unit Concept kann eine Reise in mehrere Teilreisen ("subjourneys") zerlegt werden, entsprechend viele Tarifkonstruktionspunkte gibt es.

Wann müssen Oneway-, wann Round-Trip-Tarife verwendet werden?

Dieses wird durch die Reiseart bestimmt. Hierzu gilt folgende Grundregel: Für Oneway-Journeys/Subjourneys müssen Oneway-Tarife benutzt werden; für Round Trips, Circle Trips, Normal Fare Open Jaw sowie Round-the-World-Trips müssen Round-Trip-Tarife benutzt werden, das heißt halbe RT-Tarife je Tarifkomponente.

Grundsätzlich gilt dabei, dass Flugpreise für jede Tarifkomponente in Reiserichtung abgelesen werden, außer, eine Tarifkomponente endet im Ausgangsland oder in einem Land, in dem eine vorangegangene Pricing Unit ihren Ausgangspunkt hatte – dann wird der Preis für diese Tarifkomponente von diesem Land ausgehend abgelesen.

Beispiel: Hamburg – Hongkong – Frankfurt
Es wird ½ RT Hamburg -> Hongkong + ½ RT Frankfurt -> Hongkong gerechnet.

Beispiel: Berlin – Rom – Madrid – Berlin
Es wird ½ RT Berlin -> Rom + ½ RT Rom -> Madrid + ½ RT Berlin -> Madrid gerechnet.

Anmerkung: Die hier aufgeführten Tarifregeln der Iata für Normal Fares sind vereinfacht wiedergegeben. Territoriale oder carrier-spezifische Ausnahmen sind hierbei ebenso wenig berücksichtigt wie abweichende Regeln für Special Fares (Sondertarife).

Über die Autorin

Das Basiswissen-Tutorial zum Thema Luftverkehr bietet einen Überblick zu den wichtigsten Grundlagen der Luftverkehrswirtschaft. Alle Luftverkehrs-Tutorials lesen.

Sabine Rasch Die Welt des Reisens ist seit über 30 Jahren die Leidenschaft von Sabine Rasch. Mit dem "Lehrbuch des Linienflugverkehrs" hat die Touristik-Expertin das langjährige Standardwerk für die Ausbildung von Touristiker in Berufsschulen verfasst, auf dem diese Serie basiert. Kontaktieren Sie die Fachautorin auf www.sabinerasch.de

Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

IU International University of Applied Sciences

WIR SIND DIE IU!

Zum Firmenprofil

STI Security Training International GmbH

Wir trainieren Ihre Sicherheit.

Zum Firmenprofil

TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH

Fachbereich Aviation

Zum Firmenprofil

Flight Consulting Group

Dispatch, Trip Support and Ground Handling

Zum Firmenprofil

Schule für Touristik Weigand GmbH & Co. KG

Schulung für Luftfahrt und Tourismus

Zum Firmenprofil

GAS German Aviation Service GmbH

Deutschlands größtes FBO & Handling Netzwerk

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

Naske Rechtsanwälte

Spezialisten im Luftrecht

Zum Firmenprofil

German Airways

Your partner for aviation mobility.

Zum Firmenprofil

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Aviation Legislation - Multimedia Based Training TRAINICO GmbH - Aviation Legislation Training is an interactive state-of-the-art multimedia based training in accordance with EASA standards. Mehr Informationen
The only German-wide FBO network
The only German-wide FBO network GAS German Aviation Service GmbH - GAS German Aviation Service provides services at all German airports. If you can’t find an airport in the list below, please contact our headquarters... Mehr Informationen
Hamburg Aviation Nachwuchspreis
Hamburg Aviation Nachwuchspreis Hamburg Aviation - FÖRDERT JUNGE TALENTE MIT INNOVATIVEN IDEEN - Mit dem "Hamburg Aviation Nachwuchspreis" fördert Hamburg Aviation junge Talente mit innovativen Ideen i... Mehr Informationen
ICAO T.I./ IATA DGR Gefahrgutschulung - Beförderung gefährlicher Güter im Luftverkehr (Personalkategorie 1-12)
ICAO T.I./ IATA DGR Gefahrgutschulung - Beförderung gefährlicher Güter im Luftverkehr (Personalkategorie 1-12) DEKRA Akademie GmbH Aviation Services - Die Beförderung von Gefahrgut via Luftverkehr ist nur zulässig, wenn alle Beteiligten eine Schulung nach IATA DGR vorweisen können.Die ICAO T.I. /IATA... Mehr Informationen
Classic-Anhänger - Remove Before Flight - 2 Stück
Classic-Anhänger - Remove Before Flight - 2 Stück RBF-Originals.de - **2 Classic-Anhänger, Motiv beidseitig aufgestickt: Remove Before Flight** RBF-Originals steht für Markenqualität. Angenehme und zugleich widerstan... Mehr Informationen
FCG OPS - Dispatch, Trip Support and Ground Handling
FCG OPS - Dispatch, Trip Support and Ground Handling Flight Consulting Group - FCG OPS ist eines der größten europäischen Betriebskontrollzentren, das internationale Reiseunterstützung und Abfertigungsdienste sowie Bodenabfertigu... Mehr Informationen
Aktuelle Termine für unsere Präsenzschulungen im Bereich Luftsicherheit
Aktuelle Termine für unsere Präsenzschulungen im Bereich Luftsicherheit STI Security Training International GmbH - Präsenzschulungen für die Luftsicherheit (nach DVO (EU) 2015/1998) Der Mensch ist das wichtigste Bindeglied in einer gut funktionierenden Sicherhei... Mehr Informationen
Borescope Inspection CFM 56 Family
Borescope Inspection CFM 56 Family Lufthansa Technical Training GmbH - The participant will acquire knowledge and skills required to perform routine and non-routine borescope inspection tasks on CFM 56 engines. Mehr Informationen