airliners.de Logo

Friedrichshafen mit trüben Aussichten

Gedrückte Stimmung am Bodensee-Airport Friedrichshafen: Die angekündigte Reduzierung der Wien-Flüge durch die Regionalfluggesellschaft Intersky wird zu einem Rückgang von fast 30.000 Passagieren am ohnehin defizitären Flughafen führen.

Neues Terminal am Flughafen Friedrichshafen © Flughafen Friedrichshafen / G. Kramm
Terminal des Flughafens Friedrichshafen © Bodensee-Airport Friedrichshafen
Intersky-Flotte in Friedrichshafen © InterSky

Die Reduktion der Wien-Strecke von InterSky trifft den Flughafen Friedrichshafen direkt, sagte der Airport-Sprecher Jürgen Ammann zur Wirtschaftspresseagentur. Der Regionalairport werde fast 30.000 Passagiere einbüßen.

Im Jahr 2010 zählte der Flughafen Friedrichshafen 590.000 Passagiere, davon entfielen rund 190.000 Passagiere auf InterSky. Auf der Wien-Strecke habe InterSky ab und nach Friedrichshafen im Vorjahr 43.000 Passagiere befördert. Berücksichtigt man die angekündigte Streckenreduzierung im Ausmaß von etwa zwei Drittel, so verliere der Flughafen Friedrichshafen fast 30.000 Passagiere pro Jahr. Gemessen am gesamten Passagieraufkommen des Flughafens wäre das ein Rückgang um etwa fünf Prozent. "Das ist eine ungefähre Schätzung, da wir nicht wissen, wie sich das Buchungsverhalten der Kunden, die Tagesrandverbindungen wünschen, ändern wird", wird Ammann in dem Bericht der Wirtschaftspresseagentur zitiert.

Der Flughafen Friedrichshafen ist wegen Investitionen in Millionenhöhe nach wie vor negativ. 2010 wurde für 6,5 Millionen Euro ein neues Passagierterminal eröffnet. Für das laufende Jahr rechnet der Flughafen laut einer Prognose im August mit einem Ergebnis nach Zinsen und Abschreibungen von minus 1,8 Millionen Euro. "Unsere Ergebnisse werden durch diese Investitionen nach wie vor belastet. Das operative Betriebsergebnis ist hingegen schon seit Längerem positiv", so Ammann, der vorrechnet, dass der Flughafen jährlich mindestens 800.000 Passagiere benötigt, um langfristig im Gesamtergebnis positiv werden zu können.

Der Flughafen Wien, der mit 25,15 Prozent am Flughafen Friedrichshafen beteiligt ist, hat auf diese derzeit eher verhaltenen Aussichten bereits reagiert. Im Sommer kündigten die Wiener Miteigentümer an, dass sie die Beteiligung zur Gänze abschreiben werden. 2007 zahlte der Flughafen Wien für die Anteile am Flughafen Friedrichshafen 7,7 Millionen Euro.

Von: Roman Payer, <a href=\"http://www.austrianaviation.net\" target=_blank>Austrian Aviation Net</A>

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Verkehr Wien Verkehrszahlen Friedrichshafen Intersky