airliners.de Logo

Friedrichshafen eröffnet neues Terminal

Der Bodensee-Airport Friedrichshafen hat ein neues Terminal eingeweiht. Der rund vierjährige Ausbau ist damit abgeschlossen. Der Flughafen richtet sich damit auf ein Passagierwachstum auf eine Million Fluggäste im Jahr 2025 ein.

Neues Terminal am Flughafen Friedrichshafen © Flughafen Friedrichshafen / G. Kramm
Neues Terminal am Flughafen Friedrichshafen © Flughafen Friedrichshafen / G. Kramm
(V.l.n.r.): Architekt Hartmut Kopper; Ministerpräsident Stefan Mappus; Aufsichtsratsvorsitzender Dieter Hornung; Geschäftsführer Hans Weiss © Flughafen Friedrichshafen / G. Kramm

Mit der heutigen (Mittwoch) Eröffnung des neuen Terminals beginnt am Flughafen Friedrichshafen eine neue Ära. Rund vier Jahre nach Start der umfangreichen Baumaßnahmen wurde nun nach 20 Monaten Bauzeit mit dem neuen Terminal das Kernstück des Ausbauprojekts mit einer Investition von 6,5 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen.

  „Durch die Erweiterung der Abfertigungskapazitäten und den Ausbau des Dienstleistungsangebotes festigt der Bodensee-Airport seine Position als wichtige Luftverkehrsdrehscheibe im Dreiländereck Deutschland, Österreich und Schweiz und richtet sich somit auf ein künftiges Wachstum auf eine Million Passagiere bis zum Jahr 2025 ein“, sagt Hans Weiss, Geschäftsführer des Flughafens Friedrichshafen.

Belebung der Geschäftsflächen

Die Fluggäste erwartet künftig ein umfassendes Service- und Dienstleistungsangebot in einem modernen Gebäude. Im Inneren bietet das neue Terminal durch kurze Wege ein angenehmes und entspanntes Reisen mit einer deutlich verbesserten Abfertigungssituation. Insgesamt stehen nun 14 Check-in-Schalter für die Passagiere zur Verfügung.

Die neue Ankunfts- und Abfertigungshalle verfügt über 3.500 Quadratmeter Grundfläche, im Obergeschoß befindet sich auf 1.400 Quadratmetern ausreichend Platz für Büroräumlichkeiten. Insgesamt stehen am Flughafen Friedrichshafen künftig 6.500 Quadratmeter zur Verfügung – dies entspricht einer Verdreifachung der bisherigen Fläche und ermöglicht die zeitgleiche Abfertigung von vier Flugzeugen mit 150 Sitzplätzen.

Im Zuge der Um- und Neubauarbeiten am Flughafen werden auch das Einzelhandelsangebot sowie die Gastronomie erweitert. Dazu beginnt in Kürze der Umbau des bestehenden alten Terminals, der etwa rund ein Jahr dauern wird. Spätestens dann stehen den Fluggästen eine große Auswahl neuer Geschäfte, ein Reisemarkt sowie ein Standort für Mietwagenunternehmen zur Verfügung.

Mappus kündigt finanzielle Beteiligung des Landes an

Ministerpräsident Stefan Mappus kündigt eine Beteiligung des Landes am Investitionsbedarf an. „Auf jeden Euro, den die Region einbringt, wird das Land den gleichen Betrag bis zu fünf Millionen Euro dazugeben“. Damit würden auch die ehrgeizigen Ziele des Flughafens mit der avisierten Steigerung der Passagierzahlen auf eine Million Passagiere pro Jahr unterstrichen.

Von: airliners.de mit Flughafen Friedrichshafen

Lesen Sie jetzt

Wie andere Länder regionale Flughäfen organisieren

Regionalflughäfen (6/7) Regionalflughäfen in Deutschland werden meist von regionalen Stakeholdern betrieben. Dass es auch anders geht, zeigt ein internationaler Vergleich von Dr. Tolga Ülkü. Ein Blick auf verschiedene Organisationsformen und die Eigentumsverhältnisse von Flughäfen in Europa.

"Regionale Flugplätze helfen, dass die großen überhaupt Geld verdienen können"

Regionalflughäfen (5/7) Was genau erschwert den wirtschaftlichen Betrieb von Regionalflughäfen und warum kommen kleine Plätze tendenziell besser durch Corona? Im Interview mit Klaus-Jürgen Schwahn, dem Vorsitzenden der Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze, geht es zudem um Ideen für die Zukunft und das Zusammenspiel mit den großen Flughäfen.

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Verkehr Infrastruktur Friedrichshafen