airliners.de Logo

Frankfurts Abstrichzentrum führt etwa 1500 Coronatests pro Tag durch

Vor gut einem Monat wurde am Frankfurter Flughafen das Corona-Abstrichzentrum eröffnet. Centogene hat airliners.de Zahlen zu Tests und gefundenen Infektionen genannt. Auch weitere Planungen wurden umrissen.

Abstrichzentrum gegenüber des Airail-Check-In in Frankfurt. © airliners.de / Andreas Sebayang

Rund 38.000 Tests hat das Corona-Abstrichzentrum am Flughafen Frankfurt am Main bisher durchgeführt. Das Abstrichzentrum wurde, samt mobilem Labor, Ende Juni 2020 von Fraport, Centogene und Lufthansa in Kooperation eröffnet. Es stellte ein Novum dar, da sonst in der Regel die Notfallambulanzen diese Aufgaben zu teils deutlich höheren Preisen übernahmen und vergleichsweise viel Zeit brauchen.

© dpa, Boris Roessler Lesen Sie auch: Corona-Schnelltest-Zentrum am Frankfurter Flughafen eröffnet

Seit Aufnahme des Betriebes konnten über das Testzentrum rund 100 positiv getestete Reisende entdeckt werden und so weitere Ansteckungen verhindert werden. Laut Centogene sind das nahezu vollständig Einreisende gewesen. Abfliegende positiv getestete Fluggäste sind selten. Nicht alle diese Personen sind notwendigerweise auch ansteckend. Es kann passieren, dass in einer späten Infektionsphase das Virus noch nachweisbar ist, der positiv getestete Passagier allerdings niemanden mehr anstecken kann.

Mittlerweile ist das Abstrichzentrum gut ausgelastet, wie Centogene airliners.de sagte. Etwa 1500 Tests sind es pro Tag, obwohl die Fluggäste die Kosten bisher selbst tragen müssen. Den deutlich teureren Schnelltest nutzen etwa 15 Prozent. Das Zentrum gegenüber dem Lufthansa Airail Check-In ist für 300 Abstrichen pro Stunde ausgelegt. Der mobile Testcontainer schafft etwa 5000 Tests je Tag.

Weitere mobile Test-Container sind im Bau

Von: Andreas Sebayang

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

airliners+ Exklusiv Centogene Corona-Virus Flughäfen Politik Rahmenbedingungen Infrastruktur Verkehr Tourismus