airliners.de Logo
Eine Frau blickt im Flughafen Frankfurt auf eine Anzeigetafel. © dpa / Nicolas Armer

Am Frankfurter Flughafen ist der Passagierverkehr wegen des anhaltenden Corona-Lockdowns und der Reisebeschränkungen im Februar noch einmal deutlich abgesackt. Der Flughafenbetreiber Fraport zählte an Deutschlands größtem Luftfahrt-Drehkreuz im abgelaufenen Monat knapp 682.000 Passagiere und damit 84,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie er am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

Das waren rund 200.000 Passagiere weniger als im Januar, als der Rückgang im Jahresvergleich 80,9 Prozent betragen hatte. Viele Fluggesellschaften hatten ihr ohnehin gekapptes Flugangebot weiter zurückgefahren.

Im Cargo-Geschäft ging es hingegen kräftig aufwärts. Im Februar erhöhte sich das Aufkommen an Fracht und Luftpost in Frankfurt im Jahresvergleich um 21,4 Prozent auf 177 401 Tonnen.

Für das neue Jahr rechnet Fraport-Chef Stefan Schulte nach bisherigen Angaben mit einer Erholung des Passagierverkehrs, vor allem in der zweiten Jahreshälfte. Insgesamt dürfte das Fluggastaufkommen nach seiner Schätzung aber nur 35 bis 45 Prozent des Rekordjahres 2019 erreichen.

Fraport-Beteiligungen verzeichnen fast alle Rückgänge

Die Flughäfen des internationalen Portfolios entwickelten sich im Berichtsmonat unterschiedlich, aber nahezu allesamt verzeichneten Rückgänge. Auch hier ist das jeweilige Pandemie-Geschehen in den einzelnen Regionen der maßgebliche Faktor für die Verkehrsentwicklung. Einzig der Flughafen im chinesischen Xi'an fertigte im Februar über 1,7 Millionen Passagiere ab und wächst über 100 Prozent.

Der Flughafen im slowenischen Ljubljana verbuchte rund 5500 Passagiere, das entspricht einem Rückgang von 93,1 Prozent. Das Fluggastaufkommen an den brasilianischen Airports in Fortaleza und Porto Alegre ging um 54,6 Prozent auf knapp 550.000 Passagiere zurück. Der Flughafen Lima in Peru verzeichnete rund 320.000 Fluggäste, ein Minus von knapp 84 Prozent.

An den 14 griechischen Regionalflughäfen ging das Passagieraufkommen um 84 Prozent auf knapp 93.000 Fluggäste zurück. Mit einem Minus von 77,6 Prozent sank das Fluggastaufkommen an den bulgarischen Twin Star-Airports Burgas und Varna auf 17.000 Passagiere. Das Aufkommen am Flughafen Antalya in der Türkei nahm um 64,8 Prozent auf 292.000 Fluggäste ab. Der Flughafen im russischen St. Petersburg notierte einen Rückgang von 38,9 Prozent auf 716.00 Passagiere.