Frankfurt beschließt S-Bahn-Bau zu den Gateway Gardens

Der neue Office-Park «Gateway Gardens» am Flughafen Frankfurt soll einen eigenen S-Bahn-Anschluss bekommen. Das 215-Millionen-Projekt soll zum Teil von der Stadt Frankfurt, Hessen sowie dem Bund getragen.

Condor-Gebäude in den Gateway Gardens © G&P, OFB

Der Frankfurter Magistrat hat den Bau der S-Bahn-Strecke zu den «Gateway Gardens» am Flughafen auf den Weg gebracht. Die schwarz-grüne Stadtregierung beschloss nach Mitteilung der Stadt am Freitag, dem Parlament den Beschluss zum Finanzierungsvertrag mit der Deutschen Bahn vorzulegen. Die Stadt will sich mit 84,6 Millionen Euro beteiligen. Damit seien der Neubau der S-Bahnstrecke zwischen den Bahnhöfen «Stadion» und «Flughafen Regionalbahnhof» und der S-Bahn-Station «Gateway Gardens» einen wichtigen Schritt näher gerückt, teilte die Stadt mit.

Baubeginn solle Ende 2014 sein, mit der Fertigstellung wird zum Winterfahrplan 2018 gerechnet. Insgesamt kostet das Vorhaben nach Angaben der Stadt rund 215 Millionen Euro, von denen der Bund 111 Millionen Euro und das Land knapp 22 Millionen Euro trage.

Die bestehende S-Bahnstrecke der Linien 8 und 9 zwischen «Stadion» und «Flughafen Regionalbahnhof» soll verlegt werden, die neue Strecke führt über «Gateway Gardens», einen Geschäftsdistrikt zwischen Flughafen und dem Frankfurter Autobahnkreuz. Es wird erwartet, dass täglich rund 14.000 Fahrgäste die neue Station nutzen.

Im neuen Office-Park «Gateway Gardens» sitzen unter anderem die Büros der Fluggesellschaften Condor und SunExpress.

Von: dpa, airliners.de

Lesen Sie jetzt
Themen
Verkehr Infrastruktur Flughäfen Frankfurt Gateway Gardens Bahn Intermodalität