Frankfurter Flughafen knackt trotz niedrigem Wachstum 70-Millionen-Marke

Der Frankfurter Flughafen hat im abgelaufenen Jahr erstmalig die Marke von 70-Millionen-Passagieren übertroffen, trotz eines gerade in der zweiten abflachenden Passagierwachstums. Die Gründe sind laut Fraport-Chef Schulte nicht hausgemacht.

Flugzeuge am Frankfurter Flughafen © Fraport AG

Der Frankfurter Flughafen hat im vergangenen Jahr mit rund 70,5 Millionen Passagieren einen neuen Höchstwert aufgestellt. Das Jahresplus fiel allerdings mit 1,5 Prozent deutlich niedriger aus, als die ursprünglich angepeilten zwei bis drei Prozent. 2018 lag das Wachstum noch bei 7,8 Prozent. Die Zahlen teilte Betreiber Fraport am Mittwoch mit.

Das höchste Passagierwachstum des vergangenen Jahres erreichte der Airport im April mit einem Passagierplus von 5,1 Prozent. Bereits in den Hauptreisemonaten im Juli und August lag das Wachstum bei 0,8 und 1,7 Prozent. Seit November sind die Passagierzahlen erstmals seit November 2016 rückläufig.

Diese Statistik zeigt Flugbewegungen und Passagierzahlen des Flughafens Frankfurt im Jahr 2019.

Dabei entwickeln sich die Verkehre unterschiedlich. Während besonders die Passagierzahlen im Inlands- und Europaverkehre zurückgingen, wuchs der Interkontinentalverkehr hingegen um um 3,4 Prozent.

Fraport-Chef Stefan Schulte führt die Entwicklung unter anderem auf die Konsolidierung in der Luftfahrtbranche sowie auch konjunkturelle sowie geopolitischen Unsicherheiten zurück.

Mehr Flugbewegungen und weniger Fracht

Die Zahl der Flugbewegungen ist um 0,4 Prozent auf über 513.000 Starts und Landungen gesunken. Der Sitzladefaktor lag mit bei 79,6 Prozent auf einem ähnlichen Niveau, wie 2018.

Im vergangenen Jahr wurden am Frankfurter Flughafen rund 2,1 Millionen Tonnen Fracht umgeschlagen. Das entspricht einem leichten Rückgang von 3,9 Prozent im Vergleich zum Jahr zuvor.

Bereits 2018 musste Fraport einen Rückgang im Frachtbereich ausweisen. Den Grund für den Rückgang sieht Fraport in der anhaltenden schwierigen weltweiten Wirtschaftslage.

Auslandsbeteiligungen mit überwiegend positiver Entwicklung

Bei den internationalen Flughafen-Beteiligungen verzeichnete Fraport im abgelaufenen Jahr überwiegend positive Entwicklungen. Den stärksten Anstieg verbuchte der Flughafen Antalya, der im vergangenen Jahr mit rund 35,5 Millionen Passagieren ein Plus von zehn Prozent verbuchte. Auch der Airport Sankt Petersburg legte mit 8,1 Prozent ein deutliches Passagierwachstum hin. Insgesamt fertigte der Airport so 19,6 Millionen Fluggäste ab.

Die Twin-Star-Airports in Bulgarien verzeichneten hingegen ein leichtes Plus von 0,9 Prozent. Das Passagieraufkommen lag 2019 bei rund 30,2 Millionen Reisenden. Der Flughafen Ljubljana in Slowenien verzeichnete zwar – unter anderem aufgrund der Insolvenz von Adria Airways – einen Rückgang von 5,0 Prozent (im Dezember: minus 21,6 Prozent).

Flughafen
Passagierzahlen
( 2019)
Veränderung in Prozent
Fraport-Anteil
Antalya
35.483.190
+10
51,0%
St. Petersburg
19.581.262
8,1
25,0%
Lima
23.578.600
+6,6
80,01%
Xi'an>
47.220.745
5,7
24,5%
Xi'an
3.759.716
4,9
24,5%
Fraport Brasil
15.516.902
+3,9
100%
Griechische Regionalflughäfen
30.152.728
+0,9
73,4%
Ljubljana
1.721.355
-5,0
100,0%
Twin Star Bugarien
4.970.095
-10,7
60,0%

Die Veränderungen ergeben sich aus dem Vergleich von des Jahres 2018 mit dem Jahr 2019. Quelle: Fraport

Von: br

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Verkehr Frankfurt Verkehrszahlen Passagiere