airliners.de Logo

Weiterhin mehr Fracht und weniger Passagiere am Flughafen Hahn

In der Corona-Krise verbucht der Hunsrück-Flughafen Hahn weiterhin im Frachtgeschäft ein Plus über dem Branchendurchschnitt bei deutlich fallenden Passagierzahlen.

Terminal am Flughafen Hahn. © Adobe Stock / Markus Mainka

Weiterhin mehr Fracht und weniger Passagiere am Flughafen Hahn. Im Januar legte die Fracht im Vergleich zum Vorjahresmonat um 68,6 Prozent auf 19.194 Tonnen zu, wie die ADV am Dienstag mitteilte.

Der Airport besitzt eine begehrte Nachtflugerlaubnis. Außerdem profitiert er von Fracht, die ohne Corona als Beiladung von Passagierflügen geflogen worden wäre. Die Zahl der Fluggäste stürzte allerdings um 81,2 Prozent auf 16.094 ab.

Der Haupteigentümer des Hunsrück-Flughafens, der hochverschuldete chinesische Konzern HNA, hatte kürzlich Insolvenz angemeldet. Er soll nun umgebaut werden. HNA hatte 2017 für rund 15 Millionen Euro vom Land Rheinland-Pfalz 82,5 Prozent des einstigen US-Militär-Airports Hahn gekauft.

Die übrigen 17,5 Prozent liegen beim Land Hessen. Die Hahn-Geschäftsführung und das chinesische Generalkonsulat in Frankfurt versicherten, am Flughafenbetrieb werde sich nichts ändern.

Von: br, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Hahn Verkehrszahlen Verkehr Corona-Virus Rahmenbedingungen