airliners.de Logo

Flughafen Wien steigert Gewinn

Der Flughafen Wien hat im ersten Quartal dieses Jahres sowohl seine Verkehrszahlen als auch Umsatz und Gewinn steigern können. Im laufenden Quartal wird das Bild jedoch durch die Aschewolke getrübt.

Flughafen Wien © Flughafen Wien AG

Der Flughafen Wien hat seine Geschäftszahlen für das erste Quartal 2010 vorgelegt. Die Flughafen-Wien-Gruppe konnte in diesem Zeitraum nach eigenen Angaben Erlöse in Höhe von 123 Millionen Euro erwirtschaften, also 1,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) sei um 9 Prozent auf 27,4 Millionen Euro gestiegen; der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) habe sich um 4,8 Prozent auf 43,7 Millionen verbessert, wie das Unternehmen weiter mitteilte. Das Quartalsergebnis nach Berücksichtigung des Steueraufwands stieg von 17,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 18,9 Millionen Euro im ersten Quartal 2010 (+7,6 Prozent).

Verkehrswachstum im ersten Quartal

Am Flughafen Wien wurden von Januar bis März rund 3,89 Millionen Passagiere abgefertigt, also 6,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. „Sowohl die Anzahl der abfliegenden Passagiere nach Osteuropa wie auch jene nach Westeuropa konnte um 6,6 Prozent gesteigert werden“, erklärte die Flughafengesellschaft weiter. Auch beim Verkehr in den Nahen Osten (+15,4 Prozent) und nach Nordamerika (+7,5 Prozent) konnte ein Wachstum verzeichnet werden.

Das Frachtvolumen (Luftfracht und Trucking) ist um 29,8 Prozent auf knapp 70.400 Tonnen angestiegen. Die Anzahl der Flugbewegungen war mit rund 56.800 Bewegungen im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert. Der Sitzladefaktor konnte von 61,3 Prozent in der Vorperiode auf 63,8 Prozent in der Berichtsperiode verbessert werden, hieß es weiter.

Vorsichtiger Ausblick

Aufgrund der zeitweisen Sperre des europäischen Luftraums in Zusammenhang mit der Aschewolke verzeichnete der Flughafen Wien im April einen Rückgang der Passagierzahlen und Flugbewegungen. Gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres sank die Gesamtanzahl der abgefertigten Passagiere um 8 Prozent. Die Flugbewegungen gingen um 7,1 Prozent zurück.

Unter der Voraussetzung, dass keine weiteren externen Effekte wie die Aschewolke das Fluggeschehen beeinflussen, erwartet die Flughafen Wien AG für das Geschäftsjahr 2010 ein Plus von 3 Prozent bei den Passagieren und einen Zuwachs von 1 Prozent bei den Flugbewegungen.

Von: airliners.de mit Flughafen Wien

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Verkehr Wien Verkehrszahlen