airliners.de Logo

Flughafen Wien sieht sich nach erstem Quartal weiter auf Kurs

Der Flughafen Wien hat jetzt nicht nur seine Passagierzahlen für den April veröffentlicht, sondern auch finanziell Bilanz für das erste Quartal gezogen. Und die fällt durchaus positiv aus.

Passagiere am Flughafen Wien. © Flughafen Wien AG

Am Flughafen Wien sind im April rund 1,85 Millionen Fluggäste gezählt worden. Das waren 3,4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, teilte der Airport am Mittwoch mit. Als Gründe wurden der in diesem Jahr in den März gefallene Osterreiseverkehr, Kapazitätsreduktionen bei Fluglinien, die Folgen der Terrorakte in Brüssel, die Krisensituationen in Russland und im Nahen und Mittleren Osten sowie ein allgemein zurückhaltendes Buchungsverhalten genannt.

Die Flugbewegungen am Flughafen Wien sanken um 1,8 Prozent im Vergleich zum April 2015, wie es weiter hieß. Das Frachtaufkommen stieg hingegen um 8,9 Prozent auf rund 25.000 Tonnen.

© Flughafen Wien, Lesen Sie auch: Flughafen Wien kann im ersten Quartal weiter zulegen

Diese Statistik zeigt Flugbewegungen und Passagierzahlen am Flughafen Wien im Zeitraum April 2015 bis April 2016.

Darüber hinaus hat der österreichische Airport seinen Finanzzahlen für das erste Quartal veröffentlicht. Demnach sind die Umsatzerlöse um 1,4 Prozent auf 142,7 Millionen gestiegen. Durch die Anteilsaufstockung am Flughafen Malta verbesserte sich der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) auf 108,6 Millionen Euro - ein Plus von 97 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Das operative Ergebnis (EBIT) stieg deutlich von 23,1 Millionen Euro auf 76,3 Millionen Euro und das Nettoergebnis von 14,1 Millionen Euro auf 66,6 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 374 Prozent.

Nettoverschuldung sinkt weiter

Bereinigt um den Einmaleffekt der Neubewertung der Malta-Beteiligung in Höhe von 51,8 Millionen Euro betragen das EBITDA 56,8 Millionen Euro (Plus drei Prozent), das EBIT 24,5 Millionen Euro (Plus 6,3 Prozent) und der Gewinn14,8 Millionen Euro (Plus fünf Prozent). Die Nettoverschuldung sank laut Flughafenangaben auf 432,4 Millionen Euro.

Für das laufende Jahr rechnen die Flughafenbetreiber mit einer Umsatzsteigerung auf 740 Millionen Euro, einem Gewinn von 115 Millionen Euro und einem Sinken der Nettoverschuldung auf unter 400 Millionen Euro. Das Passagierwachstum wird aus heutiger Sicht bis zu zwei Prozent betragen.

© Flughafen Wien AG, Lesen Sie auch: Flughafen Wien blickt optimistisch auf 2016

Von: gk

Lesen Sie jetzt

Entscheidungen über Flughäfen benötigen rationale Argumente

Regionalflughäfen (3/7) Regionalflughäfen nach Corona schließen oder offenhalten? Die Entscheidung für oder gegen Standorte läuft hierzulande vor allem über die Betrachtung von Flughäfen als Job-Motor. Das ist ein falscher Ansatz, sagen internationale Wirtschaftswissenschaftler. Dieser Gastbeitrag zeigt Alternativen zur gängigen Impact-Studie.

Lesen Sie mehr über

Flughäfen Verkehr Wien Wirtschaft Kennzahlen Verkehrszahlen Passagierzahlen