airliners.de Logo

Flughafen Rostock kündigt deutlichen Personalabbau an

In Rostock landet derzeit eine Linienmaschine pro Woche - samstags kommt Lufthansa aus München. Ansonsten herrscht Tristesse. Jetzt wird über den Personalabbau verhandelt.

Eine Boeing 737-800 der Fly Egypt am Flughafen Rostock-Laage. © Flughafen Rostock-Laage

Wegen der durch die Corona-Pandemie bedingten Krise des nationalen und internationalen Luftverkehrs entlässt der Flughafen Rostock-Laage Personal. Bislang habe der Flughafen durch Kurzarbeit, Sparmaßnahmen, Zuschüsse der Gesellschafter und des Landes sowie der Aufnahme von zusätzlichem Geschäft dem Umsatzverlust entgegensteuern können, teilte der Flughafen mit. Da sich der Flugmarkt jedoch langsamer als erhofft erhole, sei man nun gezwungen, die Zahl der Mitarbeiter zu reduzieren.

Aktuell verhandele Flughafen-Geschäftsführerin Dörthe Hausmann mit dem Betriebsrat einen Sozialplan aus. Wie viele Mitarbeiter von den Entlassungen betroffen sein werden, werde sich in den nächsten Wochen konkretisieren und von der weiteren Entwicklung des Luftverkehrs in Laage abhängig sein. Der Flughafen hat 166 Mitarbeiter.

© Flughafen Rostock-Laage, Lesen Sie auch: DLR: Rostock Laage eignet sich als Weltraumbahnhof

Derzeit verkehrt ein Flugzeug der Lufthansa samstags zwischen München und Laage. Ab Dienstag soll zwei Mal wöchentlich ein Ferienflieger Laage mit Antalya in der Türkei verbinden.

Hausmann zufolge stehen die Gesellschafter, die Stadt und der Landkreis Rostock sowie die Stadt Laage und das Land Mecklenburg-Vorpommern, trotz der schwierigen Rahmenbedingungen hinter dem Flughafen Rostock-Laage als wichtigem Infrastrukturangebot der Region.

Von: dk, dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Rostock Flughäfen Gewerkschaften Personal Management Corona-Virus Wirtschaft