Flughafen Köln saniert Rollweg Bravo und sperrt kleine Piste

Der Rollweg Bravo des Flughafen Köln-Bonn bekommt eine Runderneuerung. Wegen der umfangreichen Arbeiten muss die kleine Piste des Airport für eineinhalb Jahre gesperrt werden. Die beiden anderen Pisten wurden bereits erneuert.

Blick auf den Flughafen Köln/Bonn. © Airport Köln/Bonn

Der Kölner Flughafen saniert seinen Rollweg Bravo. Das teilte der Airport mit. Die Arbeiten sollen am 1. Juli beginnen und insgesamt fünf Jahre dauern. Bis Ende 2020 stehen zunächst zwei Bauabschnitte an. In dieser Zeit ist die kleine Start- und Landebahn für den Flugbetrieb gesperrt. Auf den anderen beiden Pisten läuft der Flugbetrieb während der Bauarbeiten weiter.

In der ersten eineinhalbjährigen Bauphase wird zunächst ein 1,1 km langes Teilstück saniert. In zwei Bauabschnitten werden dort rund 50.000 Quadratmeter Beton- und Asphaltoberfläche abgebrochen und neu eingebracht, 1400 Meter Schlitzrinnen und 1500 Meter Entwässerungskanal gebaut. Außerdem wird die komplette Befeuerung erneuert und eine separate Kabelschachtentwässerung errichtet.

Der Taxiway wird nach Flughafenangaben hauptsächlich von Flugzeugen genutzt, die zur kleinen Start- und Landebahn rollen. Auf dieser Piste wird grundsätzlich nur ein kleiner Teil des Verkehrs abgewickelt. Der größte Teil des Flugbetriebs läuft über die beiden anderen Bahnen.

2017 hatte der Airport seine so genannte Querwindbahn saniert, im vergangenen Jahr war dann die große Start- und Landebahn erneuert worden.

Von: hr

Lesen Sie jetzt
Themen
Flughäfen Köln-Bonn Infrastruktur Verkehr