airliners.de Logo

Fluggesellschaften in Österreich stellen Flugbetrieb ein

Austrian Airlines und die Ryanair-Tochter Lauda haben vor dem Hintergrund der Corona-Einschränkungen in Österreich angekündigt, den regulären Flugbetrieb einzustellen. Ausgenommen sind Rückholverkehre.

Austrian-Maschinen auf dem Flughafen Wien © dpa / Jens Wolf

Die Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) und Lauda stellen ihre regulären Flugbetriebe wegen der Auswirkungen der Coronakrise am Donnerstag vorübergehend ein.

Die Ryanair-Tochter Lauda teilte mit, den gesamten Flugverkehr für den Zeitraum vom 16. März 24:00 Uhr bis 8. April 24:00 Uhr einzustellen. Betroffene Passagiere würden per E-Mail informiert und könnten kostenfrei umbuchen, sowie auf Wunsch eine Erstattung des Flugpreises erhalten.

Der Mutterkonzern Ryanair will bis zu 80 Prozent seiner Flüge streichen. Laudamotion selbst war - mit Verweis auf die Coronavirus-Pandemie - zu vielen Zielen zuletzt nicht mehr geflogen. Von den mehr als 100 Destinationen waren zuletzt nur noch London, Dublin, Brüssel und Stuttgart übrig geblieben.

© dpa, Marcel Kusch Lesen Sie auch: Ryanair streicht Großteil der Flüge

Die AUA teilte derweil mit, den regulären Flugbetrieb ab Mittwochnacht, den 18. März 2020, vorübergehend einzustellen. Der vorerst letzte AUA-Flug werde am 19. März in den Morgenstunden aus Chicago in Wien landen.

Vorerst streicht die AUA alle Flüge bis zum 28. März. Der Flugbetrieb werde kontrolliert und strukturiert zurückgefahren, um alle Passagiere, Crews und Flugzeuge nach Hause zu holen.

"Passagiere, die in diesem Zeitraum einen gebuchten Flug haben, werden - sofern möglich - auf andere Fluglinien umgebucht", erklärte die Fluggesellschaft.

In den nächsten Tagen werde die Airline vermehrt Rückholflüge durchführen und bei Umbuchungen auch auf das Angebot des Mutterkonzerns Lufthansa zurückgreifen. Ein Lang- und ein Mittelstreckenflugzeug blieben für Hilfsflüge im Einsatz, hieß es.

Von: dh mit dpa

Lesen Sie jetzt

Lesen Sie mehr über

Fluggesellschaften Verkehr Netzwerkplanung Austrian Airlines Lauda Corona-Virus