airliners.de Logo
Als Fliegen so billig wie Taxifahren wurde, © HLX/AirTeamImages.com, Wolfgang Mendorf, Montage: airliners.de
HLX-Flugzeug, Werbung. © HLX / AirTeamImages.com, Wolfgang Mendorf, Montage: airliners.de
{ "@context": "https://schema.org", "@type": "ImageObject", "url": "https://img.airliners.de/2022/11/hlx-flieger-740x555-3CTrSZ__wide__970", "copyrightHolder": {"@type": "Person", "name": "© HLX/ AirTeamImages.com, Wolfgang Mendorf, Montage: airliners.de"} }

Billigflieger haben kein gutes Image. In Deutschland starteten 2002 die ersten beiden Lowcost-Airlines: Germanwings und HLX. Letztere positionierte sich mit einem so auffälligen Werbekonzept, das es bis heute nachhallt, wenn über zu billige Flüge diskutiert wird: Fliegen so billig wie Taxifahren.

Spätestens Anfang des Jahrtausends dämmerte es den Konzernstrategen des marktmächtigen Touristikanbieters Tui in Hannover: Der hauseigene Ferienflieger allein würde nicht mehr ausreichen, um auf dem privaten Flugmarkt mitzuhalten. Überall schossen die Billigflieger aus dem Boden und gruben den reinen Charterairlines mit günstigeren Tarifen das Wasser ab.

Zwei Jahrzehnte lang war Tui gut mit orange-blauen Maschinen der Hapag-Lloyd Flug geflogen. Der Erstflug fand am 30. März 1973 erstmals mit einer Boeing 727-100 statt. Doch schon ein Tui-Strategiepapier aus dem Jahr 1992 mit dem Titel "Hapag-Lloyd Flug in den 1990er Jahren" zeigte, dass die Sorgen beim Management größer wurden, ob das ausreichen würde.

Kurz vor der weitgehenden Luftverkehrsliberalisierung in der EU 1992 schwanten den Flugtouristikern drastische Marktverschiebungen, aber mit dem Gedanken einer Billigairline konnten sie sich noch nicht so richtig anfreunden.

"'Billiganbieter' werden neue Märkte erschließen (Schüler, Studenten, Bevölkerungsschichten mit geringeren Einkünften). Ihre Existenz dürfte wie in den Vereinigten Staaten allerdings aufgrund der langfristigen Kostenbelastung einer Fluggesellschaft nicht von dauerhafter Existenz sein. Sie werden darüber hinaus kaum die bisherige Hapag-Lloyd-Klientel ansprechen", hieß es dort – quasi um sich selbst zu beruhigen.

Unter dem Punkt "Empfehlungen" hieß es dann nur eine Seite weiter: "Kauf oder Gründung einer Fluggesellschaft (gegebenenfalls mit einem Reiseveranstalter), die aufgrund einer günstigen Kostenstruktur den Wettbewerb mit den 'Billiganbietern' aufnehmen kann und insbesondere in Märkten mit schwacher Einkommensstruktur tätig sein könnte."

Als ideal galt ein Standort in den fünf neuen Bundesländern, zum Beispiel Sachsen – "zwecks Ausschöpfung von Fördermitteln mit direktem Zugang zu einem Markt einkommensschwacher Bevölkerungsschichten."

Gründung Anfang des neuen Jahrtausend

Erst Anfang des neuen Jahrtausends wurde der Gedanke eines eigenen Billigfliegers im Tui-Konzern ernsthaft aufgegriffen. Wolfgang Kurth, zuvor Geschäftsführer des Ferienfliegers Hapag-Lloyd Flug in Hannover und ab 2001 Tui-Airline-Vorstand, sagt: "Ich war von der Überlebensfähigkeit des Geschäftsmodells Billigflieger nicht überzeugt. Aber Hapag-Lloyd Flug hatte Angst, dass ihr andere den Markt wegnehmen, nachdem Einzelplatz- und One-Way-Buchungen immer populärer wurden."

Schließlich setzte der damalige britische Tui-Vorstand Charles Gurassa durch, dass der Touristikkonzern einen eigenen deutschen Billigflieger gründete, "und das war absolut richtig", so Kurth rückblickend. Gurassa wollte anfangs British Airways ihren erfolglosen Billigableger Go für zehn Millionen Euro abzukaufen, doch der wurde dann von Easyjet übernommen.

Einfach das airliners+ Abo testen und sofort weiterlesen:

Exklusiv für airliners+ Abonnenten

Paywall

Wenn Sie diesen Artikel weiterlesen möchten, registrieren Sie sich jetzt

  • Mit airliners+ haben Sie Zugang auf exklusive Inhalte
  • Mit airliners+ lesen Sie airliners.de ohne blinkende Werbung
  • Mit airliners+ erkennen Sie Zusammenhänge besser
Jetzt für 1,00 € testen
Interessante Einträge aus dem airliners.de-Firmenfinder

TRAINICO GmbH

Kompetenz & Leidenschaft für die Luftfahrt

Zum Firmenprofil

Hamburg Aviation

Für die Luftfahrt in der Metropolregion Hamburg.

Zum Firmenprofil

GAS German Aviation Service GmbH

Deutschlands größtes FBO & Handling Netzwerk

Zum Firmenprofil

IU International University of Applied Sciences

WIR SIND DIE IU!

Zum Firmenprofil

TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH

Fachbereich Aviation

Zum Firmenprofil

ch-aviation GmbH

Accurate data and news on the airline industry.

Zum Firmenprofil

Wildau Institute of Technology e. V. (WIT)

Berufsbegleitender Aviation-Master und Weiterbildungsformate

Zum Firmenprofil

Naske Rechtsanwälte

Spezialisten im Luftrecht

Zum Firmenprofil

GOODVICE

Aviation, Transportation & Litigation.

Zum Firmenprofil

Angebote und Dienstleistungen aus dem airliners.de-Firmenfinder
Fluggerätelektroniker/-in (IHK) inkl. CAT A TRAINICO GmbH - Fluggerätelektroniker/-innen sind die eigentliche „rechte Hand des Piloten“. Mit Akribie überprüfen, bauen, warten und reparieren sie elektronische Sy... Mehr Informationen
GSE-Service. Support. Workshop.
GSE-Service. Support. Workshop. HiSERV GmbH - HiSERV Werkstatt steht für Service und Betreuung, wann und wo immer Sie ihn brauchen. Auch wenn Sie keine Fahrzeuge bei uns angemietet haben. Wir helf... Mehr Informationen
Tourismuskaufmann/frau (für Privat- und Geschäftsreisen) IHK - Umschulung
Tourismuskaufmann/frau (für Privat- und Geschäftsreisen) IHK - Umschulung SFT Schule für Wirtschaft und Tourismus Berlin GmbH - Die Umschulung richtet sich an alle, die einen neuen Beruf erlernen wollen und in der Tourismusbranche arbeiten möchten. Mehr Informationen
Supplier Security - Bekannter & Reglementierter Lieferant
Supplier Security - Bekannter & Reglementierter Lieferant STI Security Training International GmbH - Supplier Security - Bekannter & Reglementierter Lieferant (11.2.3.10) Schulung für Personen, die bei Post oder Material von Luftfahrtunternehmen, Bor... Mehr Informationen
ch-aviation PRO
ch-aviation PRO ch-aviation GmbH - The world’s leading airline intelligence resource tool providing in-depth coverage of airlines and related news, as well as their fleet, network, and... Mehr Informationen
B777-200/300 (GE 90) EASA Part-66 B1.1 & B2 Theoretical
B777-200/300 (GE 90) EASA Part-66 B1.1 & B2 Theoretical Lufthansa Technical Training GmbH - The participant will acquire knowledge necessary to perform and certify maintenance tasks permitted to be carried out as certifying staff of the speci... Mehr Informationen
Ground Handling Services for Airline customers
Ground Handling Services for Airline customers GAS German Aviation Service GmbH - Ramp Handling & Supervision, Load Control / Weight and Balance, Passenger Services, Lost & Found. Our Ground Handling Services for Airline customers.... Mehr Informationen
Viele Wege führen zum Traumjob, wir zeigen Ihnen den Besten
Viele Wege führen zum Traumjob, wir zeigen Ihnen den Besten ARTS - Ein anspruchsvolles Arbeitsumfeld mit Freiraum zur Entfaltung macht ARTS zu einem Top-Arbeitgeber! Wir bieten Ihnen umfangreiche Karrieremöglichkeiten... Mehr Informationen